Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 27. Mai 2019

Ausgabe vom 22. November 2005

Ein großes "Nein!" am 25. November

Internationaler Tag Nein zu Gewalt an Frauen

Der 25. November ist ein besonderer Tag: Er ist der Internationale Tag "Nein zu Gewalt an Frauen". Hintergrund dieses Tages:Am 25. November 1960 wurden drei der vier Schwestern Mirabel, Patria, Minerva und Maria Theresa vom militärischen Geheimdienst der Dominikanischen Republik nach monatelanger Folter wegen ihrer Untergrundaktivitäten gegen die brutale Trujillo-Diktatur ermordet. Der Mut der Mirabel-Schwestern gilt inzwischen als Symbol für Frauen weltweit, die nötige Kraft für das Eintreten gegen jegliches Unrecht zu entwickeln.

In Lübeck wird bis zum 26. November an insgesamt 24 Stellen - vor dem Rathaus, öffentlichen Plätzen, vor diversen Einrichtungen, Institutionen und Betreiben - die Fahne "Nein zu Gewalt an Frauen - frei leben ohne Gewalt" der Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes gehisst. Weiterhin sind folgende Aktionen geplant: In den Filialen der Bäckerei Schüler heißt es am 25. November "Brötchentüten werben für Gewaltlosigkeit". Brötchen und Brote werden in Tüten mit der Aufschrift " Schaut hin! Gewalt betrifft uns alle! Wegsehen und schweigen heiflt die Täter zu schützen!". Zudem werden Informationen in den Bäckereien verteilt. Es ist eine gemeinsame Aktion der Bäckerinnung Holstein und der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten Schleswig-Holsteins in Kooperation mit dem AWO-Frauenhaus, dem Autonomen Frauenhaus, biff e.V., dem Frauennotruf Lübeck und dem Frauenkommunikationszentrum Aranat e.V.

Bis zum 26. November ist die Ausstellung "Goldene Rahmen" von der ehemaligen Autonomen Frauenhausbewohnerin Serife Yesilcicek, die nach körperlicher Gewalt im Rollstuhl sitzt, in der Galerie EigenArt, Glockgießerstraße 30, zu sehen. Am 24. November gibt es um 19.30 Uhr den Schnupperabend "Selbsthilfe nach Partnergewalt" bei Aranat e. V., Steinrader Weg 1. Er ist für Frauen, die Gewalt in einer Beziehung erlebt haben und an einer Selbsthilfegruppe interessiert sind. Ebenfalls am 24. November heißt es "Kalte Zeiten" - Keine Kürzungen bei den Frauenprojekten" von 18 bis 22 Uhr vor dem Rathaus. Einen Infostand vom AWO-Frauenhaus zum Thema häusliche Gewalt gibt es am 25. November von 10 bis 18 Uhr in der Fußgängerzone. Um 19.30 Uhr ist der Vortrag "Zeit zu sprechen - Kriegswaffe Vergewaltigung" von Karin Griese in der Geschwister-Prenski-Schule, Travemünder Allee 5a, zu hören. "Misch dich ein" ist ebenfalls am Freitag, 19 Uhr, bei Aranat e. V., Steinrader Weg 1, zu lernen. Es geht um das Kennenlernen von Grundlagen für ein Einmischen im Alltag. Am 26. November um 20 Uhr wird der preisgekrönte spanische Spielfilm "

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de