Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Juli 2019

Ausgabe vom 13. Dezember 2005

Das "Königreich der Tiere" lädt zum Besuch ein

Stadtpräsident Sünnenwold eröffnete die Ice World - Fantasie und künstlerisches Geschick zu bestaunen

4090206.jpg
Ein seltener Anblick: die musikalische Ameise. Im Hintergrund ein filigraner, bergroßer Schmetterling.; Foto: E. Müller

"Die Ice World ist eröffnet!" Mit diesen Worten gab Stadtpräsident Peter Sünnenwold den Startschuss für die Eröffnung der Ice World an den Media Docks am vergangenen Donnerstag Abend. 350 geladene Gäste konnten sich beim Pre-Opening ein Bild über das "Königreich der Tiere" verschaffen, für das 45 Skulpteure aus dreizehn Nationen aus 350.000 Kilogramm Eis und 150.000 Kilogramm Schnee zauberhafte Tier-Figuren von der Urzeit bis heute und filigrane Gebilde schufen.

Die Carver rückten mit Bürgeleisen, Kettensägen und Schnitzwerkzeugen den Eisblöcken zu Leibe, um die frostige Tierwelt zu zaubern.

Und so laden ab sofort das mit Säbelzahntiger kämpfende Mammut, riesenhafte Käfer, Pinguine in der Arktis, Schnecken, die übergroße Spinne im Netz, Meerjungfrauen, Delfine, Wale, monströse Haie aber auch die Eisbar, Rutsche und Iglu zum Verweilen und Staunen beim mittlerweile 3. Eisskulpturenfestival ein.

Johann W. Wagner, Lübecks Tourismus-Chef und mit der Lübeck und Travemünde Tourist-Service GmbH (HLTS) bisheriger Veranstalter der Ice World, gab zu, den Wechsel der Verantwortung zum Caterer Otto Schlüter mit zwei Herzen in seiner Brust zu fühlen: "Die Ice World ist so etwas wie mein Baby. Es ist ungewohnt, sie abzugeben". Dennoch freue er sich natürlich, dass die Veranstaltung in guten Händen, Schlüter organisierte bereits die Caterings für die Sand World, weiter lebt. Was der Bad Pyrmonter Schlüter vor allem wolle, sagte dieser frei heraus: "Volle Kassen". Doch auch ihm sei wichtig gewesen, die Veranstaltung nicht sterben zu lassen und für acht Veranstaltungswochen Lübeck einen Tourismusmagneten, gerade für den Monat Januar, zu erhalten. Wirtschaftssenator Wolfgang Halbedel (CDU) unterstrich die Bedeutung und den Erfolg der Ice World:"Die Veranstaltung bringt die Menschen in die Hansestadt", so der Senator. "Aufgrund des Haushaltsdefizites fiel jedoch die Entscheidung, das Risiko einer solchen Veranstaltung an einen privaten Betreiber abzugeben", ergänzte Halbedel. Sein Wunsch für Schlüter: "Die Kassen sollen klingeln".

Die Ice World ist bis zum 29. Januar montags bis sonnabends von 10 bis 21 Uhr und sonntags von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Eintrittskarten kosten für Erwachsene 8 Euro, für Kinder 4 Euro, Gruppenermäßigung ab 15 Personen. Eintrittspreise für die Eisbahn: Erwachsene 4 Euro und Kinder 2,50 Euro. Mehr Informationen gibt es unter 01805/882233. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de