Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 16. Juli 2019

Ausgabe vom 13. Dezember 2005

Autorentreffen im Günter Grass-Haus

Bereits im Vorfeld löste Zusammenkunft bundesweit reges Interesse aus

4090207.jpg
Tilman Spengler, Matthias Politycki, Günter Grass, Benjamin Lebert, Eva Menasse, Katja Lange-Müller und Michael Kumpfmüller bei dem Pressegespräch im Günter-Grass-Haus.; Foto: M. S. Niemann

"Es gibt keine Fortsetzung der `Gruppe 47'. Sie lässt sich nicht fortsetzen", betonte Günter Grass gleich zu Beginn der Pressekonferenz, die er mit sechs Autoren vergangenen Dienstag im Grass-Haus abhielt. Tilman Spengler, Matthias Politycki, Eva Menasse, Michael Kumpfmüller, Benjamin Lebert und Katja Lange-Müller folgten der Einladung des Lübecker Autors, Malers und Bildhauers, um sich gemeinsam aus ihren bisher unveröffentlichten Manuskripten vorzulesen und auszutauschen. "Dies geschah ganz ohne Häme", so Grass. Im Gegenteil, die Stimmung sei heiter gewesen, betonte er.

Das Treffen der sieben Autoren löste im Vorfeld bereits ein großes Medienecho aus und wurde bereits als "Lübecker Gruppe 05" tituliert. Davon grenzte sich Grass vehement ab: "Unser Treffen war ein Seminar, in dem es keinen Seminarleiter gab". Eine Wiederholung des Treffens - bis dahin vielleicht mit Arbeitstitel - ist im Herbst nächsten Jahres geplant. Mit einer Höchst-Autorenanzahl von zwölf bis 15. "Die Zielsetzung ist eine literarische", so Tilman Spengler. "Wir brauchen Anregungen und Meinungen unserer Kollegen zu Manuskripten und in praktischen Belangen". Eva Menasse dankte dem Nobelpreisträger ausdrücklich für die Einladung: "Er hat eine große integrative Kraft, diese sollten wir nutzen, solange er uns unterstützt". Für den Jüngsten in der Runde, Benjamin Lebert (23, bekannt durch Buch und Film "Crazy") war des Treffen "sehr lehrreich, sehr verkopft, lustig und menschlich".msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de