Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Juli 2019

Ausgabe vom 27. Dezember 2005

Mit Führungen kulturelle Vielfalt erleben

Vor Jahresende noch interessante Ausstellungen und Führungen genießen

Wer sich für die Geschichte des Burgklosters, Hinter der Burg 2-6, interessiert, kann am Sonnabend, 31. Dezember, um 11.30 Uhr an einer Führung durch das ehemalige Dominikanerkloster teilnehmen. Die Teilnahme kostet vier Euro plus drei Euro für die Führung zugunsten des Fördervereins Museum Burgkloster zu Lübeck e. V.. Zum Dank für ihre Hilfe in der Schlacht von Bornhöved 1227 haben die Lübecker der heiligen Maria Magdalena ein Kloster gewidmet. Erbaut wurde das "Maria-Magdalenen-Kloster", 1229 auf dem Gelände der 1225/26 geschleiften stadtherrlichen Burg und bis ins 14. und 15. Jahrhundert erweitert. Es gehört mit Kreuzgang und angrenzenden Klausurräumen zu den Hauptleistungen der Backsteingotik in Norddeutschland. "Von Thomas Mann zu Günter Grass" lautet das Thema einer Führung, die das Buddenbrookhaus am Mittwoch, 28. Dezember, 14 Uhr, anbietet. Zunächst führt ein Rundgang durch das Buddenbrookhaus, anschließend werden die Teilnehmer zu einem Kurzbesuch in das Günter Grass-Haus geführt. Die Teilnahme kostet acht Euro. Neben dem Burgkloster liegt das Museum für Archäologie, in dem am Sonnabend, 31. Dezember, um 11 Uhr eine Führung stattfindet. Der Eintritt kostet vier, ermäßigt zwei beziehungsweise ein Euro plus zwei Euro Gebühr für die Führung. Zusätzliche Führungen können beim Bereich Archäologie der Hansestadt Lübeck unter der Rufnummer (0451) 122-71 54, per Fax an 122-13 94 oder per E-Mail an archaeologie@luebeck.de vereinbart werden. Im sogenannten Beichthaus des ehemaligen Lübecker Dominikanerklosters sind auf drei Ebenen die Ergebnisse der Lübecker Archäologie zu sehen, durch die die Besucher einen guten Eindruck vom Alltag des mittelalterlichen Lübeckers bekommen. Neben dem Mittelalter werden dem Besucher aber auch frühere Epochen wie die Stein- oder Bronzezeit präsentiert. Interessierte haben die Möglichkeit, im Rahmen einer Führung durch das Grass-Haus einen Einblick in "Atelier und Schreibwerkstatt von Günter Grass" zu bekommen. Die Ausstellung zeigt den Künstler als Romanautor und Lyriker, Grafiker, Maler und Bildhauer. Außerdem wird im Obergeschoss die neue Ausstellung "Die Unsterblichen - Die Bilderwelt des Weiten Feldes von Günter Grass" präsentiert. Es entstanden über siebzig Zeichnungen und Druckgrafiken. Die Ausstellung gibt Einblicke in den Entstehungsprozess des Romans und in die kontroverse öffentliche Diskussion. Erstmalig sind alle Grafiken zu sehen, die eine ganz eigene, vom Buch autonome Bilderwelt vor den Augen des Betrachters entfalten. Die Führung findet am Sonnabend, 31. Dezember, um 15.30 Uhr im Grass-Haus, Glockengießerstraße 21, (mindestens fünf Teilnehmer) und dauert etwa eine Stunde. Die Teilnahme kostet sieben Euro. Außerdem bietet das Buddenbrookhaus am Sonnabend, 31. Dezember, um 14 Uhr eine literarische Führung an. Besucherinnen und Besucher können Auszügen aus Werken der Manns lauschen. Bei der Veranstaltung wird die Familie Mann nach einführenden biographischen Informationen "selbst zu Wort" kommen. Die Teilnahme kostet acht Euro.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de