Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 17. Juni 2019

Ausgabe vom 09. Juni 1998

Keine Dauerpolemik mit ständig sinkendem Niveau

Zum Thema: Zutrittsverbot für Umweltsenatorin Hoffmann

Es ist doch immer wieder erstaunlich, welche auch noch so banalen Vorgänge um Lübecks Bürgermeister Michael Bouteiller für Hiobsbotschaften in den Lübecker Nachrichten (LN) herhalten müssen. Nun mögen ja die Meinungen zur Amtsführung des mittlerweile seit zehn Jahren die Stadtgeschicke lenkenden Bürgermeisters bei den LN sehr umstritten sein. Dennoch mutet so manche Meldung in großer Aufmachung den unbedarften Leser an, als wäre die Lübecker Verwaltung ein einziger Kindergarten.

Jüngstes Beispiel ist der in großer Aufmachung gebrachte Artikel: "Bürgermeister verbot Vertreterin Zutritt zu Amtsräumen", der allerdings in seiner Substanz nur sehr Dürftiges hergab und dessen Titel zugleich irreführend ist.

Was, so ist zu fragen, ist eigentlich so besonders Bemerkenswertes daran, wenn der Verwaltungschef der Meinung ist, daß Frau Dr. Hoffmann ihre Vertretungsaufgaben - in seiner nur wenige Tage währenden Abwesenheit - neben ihren üblichen Tätigkeiten als Umweltdezernentin an ihrem Amtssitz erledigen könne. Jedenfalls soweit es sich nicht um repräsentative Pflichten handelt, die einen besonderen Rahmen verlangen.

Übrigens handelt es sich bei den Büros des Fachbereichs Umwelt ebenfalls um von der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellte Räumlichkeiten - und nicht um Privaträume von Frau Dr. Hoffmann.

Ich denke, daß es eigentlich nirgendwo üblich ist, Vertretungsfunktionen im Tagesgeschäft vom Schreibtisch des Chefs zu erledigen, abgesehen von Ausnahmefällen. Wie sollte es auch anders gehen, wenn die eigentliche Arbeit des Vertreters nicht leiden soll?

Es ist für mich auch kaum vorstellbar, daß bei einigermaßen gut organisierten Arbeitsabläufen der Vertreter eines Chefredakteurs, bei dessen kurzzeitiger Abwesenheit, von dessen Schreibtisch aus residiert. Aber genau das ist der Eindruck, den der Leser aus diesem Artikel gewinnen muß.

Auch wenn das berühmt berüchtigte Sommerloch bei den LN bereits jetzt eingetreten sein mag, sollte man die Leser mit so banalem Kindertheater verschonen.

Sachlich fundierte Kritik: okay - aber bitte keine Dauerpolemik mit ständig sinkendem Niveau. Denn gerade auch öffentliche Medien sollen sich der Verantwortung über Außenwirkungen ihrer Lokalberichterstattung für unsere Stadt bewußt sein.

Peter Biedermann, Lübeck

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de