Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 20. August 2019

Ausgabe vom 07. Februar 2006

Auszeichnung für Buddenbrookhaus

Initiative "365 Orte im Land der Ideen" - Motto: "Zu Hause beim Genie"

Als einer der "365 Orte im Land der Ideen" - Teil des Projektes "Deutschland - Land der Ideen" präsentierte sich am Sonntag das Buddenbrookhaus. Zur Preisübergabe eröffnete zeitgleich die Ausstellung "Ihr sehr ergebener Thomas Mann", in der bisher unveröffentlichte und unbekannte Briefe Thomas Manns gezeigt werden.

Der 5. Februar stand unter dem Titel "Zuhause beim Genie", unter dem sich das Buddenbrookhaus nicht nur als Schauplatz des Jahrhundertsromans vorstellte, sondern auch als ein Ort besonderer Literaturvermittlung. Mit der Auszeichnung würdigte die Jury die Kombination aus Literaturmuseum, wissenschaftlicher Forschungsstelle und Literaturhaus mit vielfältigen Angeboten. Das Projekt "Deutschland - Land der Ideen" ist eine gemeinsame und überparteiliche Image- und Standortkampagne von Bundesregierung sowie Wirtschaft, um als Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft Deutschland als weltoffenes und zukunftsfähiges Land zu präsentieren. Bis zum 30. September 2005 konnten sich Institutionen aus dem gesamten Bundesgebiet als einer der "365 Orte im Land der Ideen" bewerben. Eine Jury wählte aus den über 1.200 Einsendungen 365 "Sieger" aus - und diese werden an jedem Tag diesen Jahres jeweils vorgestellt. Die 365 Orte werden parallel in der Zeitschrift "Die Zeit", im Internet (www.land-der-ideen.de) und in einem Reiseführer präsentiert. Offizieller Partner der Initiative ist die die Deutsche Bank.

Die Ausstellung "Ihr sehr ergebener Thomas Mann", die bis zum 31. März gezeigt wird, beinhaltet wertvolle handschriftliche Dokumente des Autors, beispielswiese den Schriftverkehr mit dem damaligen Direktor des Katharineums Georg Rosenthal aus den Jahren 1930/31, die Manns Beteiligung an der 400-Jahr-Feier des Katharineums betreffen. Einblicke in Thomas Manns private Korrespondenz erlaubt der bisher nur in Ausschnitten publizierte Briefwechsel mit dem Literaturwisschenschafter Adolf von Grolman in den Jahren 1914 bis 1927. Die beiden tauschen sich nicht nur über literarische Sachverhalte - als Kritiker des Werkes des jeweils anderen - aus, sondern eben auch über ganz private Belange. Politische Dimensionen zeigt Hingegen Thomas Manns Briefwechsel mit der Literarhisstorischen Gesellschaft Bonn an: Der Briefwechsel erhellt die Vorgeschichte der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Bonn an den Lübecker. Ein bedeutendes Dokument ist die handschriftliche Fassung der "Mitteilung an die Literaturhistorische Gesellschaft in Bonn", geschrieben 1907. Sie ist eine frühe Aussage Thomas Manns über seine eigene Arbeitsweise. Welche weit reichenden emotionalen Konsequenzen die Aberkennung der Ehrendoktorurkunde für den in der Schweiz im Exil lebenden Mann hatte, wird ebenfalls beleuchtet. Parallel zur Ausstelllung erschien das gleichnamige Buch "Ihr ergebener Thomas Mann" (Verlag Schmidt-Römhild, ISBN 3-7950-1272-4, 19,80 Euro), in der die ausgestellten Schriftstücke abgebildet sind und ausführlich kommentiert werden. Zudem wird in drei essayistischen Beiträgen der Kontext, das biografische und zeithistorische Umfeld des jeweiligen Konvolutes beleuchtet.

Die Ausstellung ist täglich von 11 bis 17 Uhr im Buddenbrookhaus, Mengstraße 4, zu sehen. Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro, Schüler und Studenten zahlen 2,60 Euro, die Familienkarte gibt es für 12,50 Euro.

Die zwei weiteren Gewinner in Lübeck als einer der "365 Orte im Land der Ideen" ist zum einen am 30. August das Thema "Hanse", das Jubiliäum "650 Jahre Hansetage" wird vom 30. August bis zum 3. September begangen. Zum anderen wird der K-Punkt, der "Kirchenladen", am 26. Dezember ein ausgezeichnet Ort sein. An diesem Tag soll der K-Punktr davon geprägt sein, Zeit zu geben.msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de