Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 23. August 2019

Ausgabe vom 14. Februar 2006

Patenonkel: Bundespräsident

Mandy ist siebtes Kind in der Familie Schmidtke

Ruhig lässt Mandy Blitze und die Worte der "Großen" über sich ergehen. Sie ist mit ihren vier Monaten ein wahrer Wonneproppen - gut gelaunt und freundlich zu den sie anlächelnden Menschen. Mandy Schmidtke ist aber auch aus einem weiteren Grund etwas ganz Besonders: Sie darf Bundespräsident Horst Köhler ihren Patenonkel nennen.

Am 6. Oktober 2005 wurde die Kleine als siebtes Kind in der Familie Schmidtke geboren. Mutter Monika wusste von der Ehre, die Patenschaft beantragen zu können, nichts. Erst das Jugendamt, das wie in Mandys Falle Kontakt zu den Eltern herstellt, eröffnete Monika Schmidtke (42) die Möglichkeit. Die die Reinemachefrau wahrnahm. Die Patengeschenke für Mandy sind ein handsigniertes Foto des Bundespräsidenten, die Patenschaftsurkunde sowie 500 Euro.

"Weitere Vorteile wird es nicht geben", weiß Inga Thedens aus der Bürgermeisterkanzlei, die Mutter und Kind begrüßte. "Die Ehrenpatenschaft hat symbolischen Charakter, mit ihr wird die fürsorgende Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck gebracht und deren große Bedeutung für die Allgemeinheit", ergänzt Thedens. Vor einigen Jahren sei bereits ein Treffen aller Patenkinder auf Initiative des Bundespräsidenten veranstaltet worden. "Gut möglich, dass es noch mal so ein Fest geben wird", so Thedens weiter.

In Lübeck "häufen" sich momentan die Geburten siebter Kinder. So erhielt Tarek Bin Ziad im Dezember die Ehrenpatenschaft, jetzt die kleine Mandy und am 7. Oktober 2005 - einen Tag nach ihr - erblickte ein weiterer "Anwärter" auf die Patenschaft das Licht der Welt. Trotz dieser kinderreichen Entwicklung sind die Geburten in der Hansestadt leicht rückläufig. Wurden im Jahr 2004 noch 1816 Kinder geboren, so waren es im vergangenen Jahr 1763. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de