Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 18. Juli 2019

Ausgabe vom 30. Mai 2006

Die "kleinste Goldmedaille"

Sonderprägung in einer geringen Auflage erschienen

Das Holstentor ist so gut wie "gerettet" - die 500.000 Euro sind fast zusammen, dank der Spenden von zahlreichen Privatpersonen, Firmen, Initiativen und dem Land Schleswig-Holstein. Jetzt hat die Bochumer Firma Euromint einen Münzsatz "Rettet das Holstentor" heraus gegeben.

Im Satz enthalten sind fünf Zwei-Euro-Münzen der verschiedenen Prägestätten Deutschlands im Stempelglanz (unzirkuliert) sowie die "kleinste Goldmedaille" Lübecks, eine Münze in 999.9 Feingold in der Größe von 13,5 Millimeter Durchmesser mit einem Gewicht von 1,25 Gramm in der Ausführung polierte Platte. Der Verkaufspreis beträgt 89,85 Euro. Je verkauftem Münzsatz kommen zwei Euro der Stiftung Lübecker Altstadt zusammen. Denn, wie berichtet, ist die Sanierung mit den 500.000 Euro zwar gesichert, doch müsste auch die Heizung im Holstentor überholt werden.

500 Exemplare

Der Münzsatz hat eine Auflage von nur 500 Exemplaren und ist ab sofort bei den Sparkassen und Volksbanken Lübecks und der näheren Umgebung zu erwerben.

Das Holstentor, das Wahrzeichen der alten traditionsreichen Hansestadt Lübeck, ziert seit Februar 2006 als erstes Münzbild die Zwei-Euro-Münze der Bundesrepublik Deutschland. Im Laufe der nächsten Jahre folgen weitere Bundesländer mit ihren historischen Baudenkmälern, im nächsten Jahr wird es Mecklenburg-Vorpommern mit dem Schweriner Schloss sein.msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de