Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 21. Juli 2019

Ausgabe vom 03. Oktober 2006

Volkslieder sollen leben!

Lübecker Kinder verhelfen altem Liedgut zur Renaissance

Wer kennt sie nicht, Lieder wie "Das Wandern ist des Müllers Lust" oder "Im Frühtau zu Berge"? Zumindest den nicht mehr ganz jungen Mitbürgern unter uns dürften einige Volkslieder geläufig sein. Das sich das jedoch immer mehr wandelt, und Kinder, Jugendliche sowie junge Erwachsene kaum noch einen Bezug zu dem traditionellen Liedgut unserer Urahnen haben, weiß Micheal P. Schulz, Mitorganisator des Projektes "Lübecker Kinder singen Volkslieder": "17 bis 18Jährige Jugendliche kennen keine Volkslieder, da sie diese im Musikunterricht gar nicht erst kennen gelernt haben". Auch würden sich in modernen Musikbüchern zum Unterricht eher Lieder von Rolf Zuckowski finden als Volkslieder.

Im März sangen 800 Kinder

Aus diesem Grund und um Grundschulkindern wieder einen Zugang zu Volksliedern zu ermöglichen initiierte Schulz als Vertreter des Vereins "Operette in Lübeck e. V." in Zusammenarbeit mit den Kreisbeauftragen für Schulmusik der Hansestadt Lübeck, Sonja Giesow und Heidi Schnoor das Projekt unter der Schirmherrschaft von Stadtpräsident Peter Sünnenwold, das erstmals im März diesen Jahres seinen Höhepunkt im Kollosseum fand, als insgesamt 800 Kinder die traditionellen Lieder sangen. "Der Erfolg dieser Veranstaltung war so groß, das wir uns entschlossen weiter zu machen", erzählt Heidi Schnoor, die auch Musiklehrerin an der Schule am Stadtpark ist. Seither studieren Grundschulkinder fleißig rund 20 Lieder ein, um am 11. Oktober in der Klosterhofschule ihr Können zu zeigen. "Dieses Mal machen insgesamt 1.200 Kinder mit, wir hatten noch viele Nachfragen mehr", so Schnoor. Das Singen wird auf zwei Gruppen verteilt - die ersten 600 Kinder singen um 9 Uhr, die zweite Gruppe mit noch mal 600 Kinder um 10.30 Uhr.

Wie die Kinder sich auf ihren Auftritt vorbereiten, zeigte dann die Klasse 2a der Schule am Stadtpark hautnah. Angeleitet von der Klassen- und Musiklehrerin Ellen Diederichsen war jede und jeder mit der Volksliederfibel bewaffnet und alle sangen auf vollem Halse das "Lübeck-Lied", "Fuchs du hast die Gans gestohlen" und als Wunschlied, das sie feurig einforderten: "Ein Schneider fing `ne Maus".

Musik als Lieblingsfach

Die Kleinen legten dabei so eine Euphorie an den Tag, wie sie wohl selten im Unterricht zu finden ist. Seitdem die Volkslieder im Musikunterricht so intensiv gesungen werden ist Musik für die kleine Pia (7) sogar zum Lieblingsfach geworden. "Schade, dass meine Eltern und ich bald aus Lübeck wegziehen. Das gemeinsame Singen mit meinen Klassenkameraden werde ich sehr vermissen", meint sie traurig.

Die Produktion der Volksliederfibel und einer begleitenden CD wurde von der Michael-Haukohl-Stifung, der Gemeinnützigen Stiftung Sparkasse zu Lübeck, der Edith-Fröhnert-Stiftung sowie durch das Unterstützungswerk der Loge "Zur Weltkugel" finanziell unterstützt. Rund 10.000 Fibeln gingen in Druck, "von denen sind jetzt noch zirka 1.200 Stück übrig", lacht Heidi Schnoor. Also, für alle die sich an glockenhellen Kinderstimmen, glänzenden Augen und lang nicht gehörten Liedern erfreuen wollen, stehen die Türen der Klosterhofschule, Mönkhofer Weg 95, am 11. Oktober offen. Der Eintritt ist frei. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de