Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 17. Juni 2019

Ausgabe vom 10. April 2007

Wir sind alle nur Menschen!

Junge Frauen und Männer machen sich stark für Integration

Wie fühlt sich ein junger Mensch, der mit seinen deutschen Freunden einen schönen Abend haben und mit ihnen tanzen möchte, an der Tür der Diskothek abgewiesen wird? Er schämt sich. Er schämt sich weil er so ist wie er ist. Er ist dunkelhäutiger als die Allgemeinheit, hat ein südländisches Aussehen. Doch dafür kann er nichts.

Vor zwei Jahren gründete sich das Projekt "Disco - Nicht ohne Dich!" Initiatoren waren der Sprecherrat im Jugendzentrum Burgtor, "Azadi" (kurdisch: Freiheit ) und der Lübecker Jugendring. Dass junge ausländische Mitbürger keinen Einlass in einige Diskotheken erhalten, war vor einiger Zeit Thema in den Medien. Geändert hat sich jedoch nicht viel, denn: "Es muss sich in den Köpfen der Menschen ändern", ist die 22-Jährige Anne Schellin überzeugt. "Solange die Gesellschaft Ausländer nicht integriert, wird es immer dieses Problem geben". Karzan Mehmud, der als fünfjähriger mit seiner Familie aus dem Kurdistan nach Deutschland flüchtete, erlebte es in vielen Bundesländern, dass er nicht in die Diskotheken Einlass erhielt, reiste sogar mit einem NDR-Reporter durch die Lande. "Jetzt versuche ich es erst gar nicht mehr", sagt der 23-Jährige etwas resig-

niert. Dennoch macht er sich stark, damit sich etwas ändert. Stark macht sich auch Serdar Külahlioglu, der in Schleswig-Holstein geboren ist. "Einmal machte ich die Probe auf's Exempel, da meine 22 Klassenkameradinnen mir nicht glaubten. Wir wollten alle zusammen in eine Disko, die Mädchen durften rein, ich nicht. Sie setzten dann ihren weiblichen Charme ein - es nützte nichts".

"Allerdings", räumt Külahlioglu ein, "gibt es zwei,drei Diskotheken in Lübeck, die mit Ausländern kein Problem haben".

Rund 20 junge Frauen und Männer engagieren sich bei dem Projekt "Disko - Nicht ohne Dich". Dafür wurden sie kürzlich in Berlin zum Landessieger Schleswig-Holstein beim Integrationswettbewerb der Stiftung "Bürger für Bürger" gekürt. Eine Anerkennung, die den jungen Menschen sehr wichtig ist. Dennoch, der größte Wunsch bleibt bestehen:

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de