Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 10. April 2007

Altlasten-Gutachten Blankensee: viele Fragen, wenige Antworten

V.i.S.d.P.: Carl Howe

Bündnis 90 / Die Grünen

Die Umweltgefährdungen, die von den Altlasten im Bereich des Flughafens Blankensee ausgehen können, waren in der März-Sitzung des Umweltausschusses Thema eines gutachterlichen Vortrags. Aber nicht alle Fragen der Ausschussmitglieder konnten beantwortet werden, und daher haben wir zur jüngsten Bürgerschaftssitzung eine Anfrage zu zehn Punkten gestellt. Vor allem möchten wir wissen, wie eigentlich der städtische Auftrag für die orientierende Gefährdungsabschätzung lautete: die Gutachter erweckten nämlich den Eindruck, als hätten sie für ihre Erkundungen nicht viel Spielraum erhalten.

Denn es ist erstaunlich, die Gefährdung abzuschätzen, die von alten Treibstofftanks ausgehen kann, ohne dabei einen Blick in die Tanks zu werfen. Und es wäre zur Beurteilung von Gesundheitsgefährdungen gut zu wissen, in welchen Modifikationen das aufgefundene Arsen vorkommt. Was werden die Chemikalien aus alter Munition im Boden und Grundwasser anrichten, wenn ihre Ummantelungen durchlässig werden? Wie wirkt sich kontaminiertes Grundwasser, das nachweislich auf den Blankensee zu fließt, auf Flora und Fauna dieses Gewässers aus?

Von Interesse ist auch die nachbarschaftliche Frage, wie potenziell betroffene angrenzende Gemeinden an der Ausarbeitung des Gutachten-Auftrags mitgewirkt haben. Konnte die Wasserbehörde des Kreises Herzogtum Lauenburg an grenzübergreifenden Problemen mit formulieren? Schließlich möchten wir erfahren, wer für eventuell noch eintretende Schäden an Umwelt und Gesundheit haftbar ist.

Die Beantwortung unserer Anfrage erfolgt zur Mai-Sitzung der Bürgerschaft. Erfreulich wäre es, würden bis dahin auch konkrete Maßnahmen erfolgen, um Gefährdungen der Umwelt zu minimieren.

Autor: Hans-Jürgen Schubert

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de