Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 24. April 2019

Ausgabe vom 01. Mai 2007

Steuerbefreiung für Therapiehunde

V.i.S.d.P.: Lilo von Holt

Bündnis 90 / Die Grünen

"Therapiehundearbeit" steht als Oberbegriff für den zielgerichteten, fachlichen Einsatz von Hunden in pädagogischen und sozialen Handlungsfeldern und stützt sich auf diverse wissenschaftliche Studien zum Einsatz von Tieren in der Arbeit mit Menschen. Therapiehunde nehmen heute nachweislich eine wichtige Funktion in der modernen Therapie wahr. Dabei werden diese Hunde in Begleitung ihrer zumeist pädagogisch qualifizierten BesitzerInnen eingesetzt und erbringen oft auf ehrenamtlicher Basis regelmäßig soziale Dienstleistungen in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, in Alten- und Pflegeheimen, im Erziehungs- und Bildungswesen und in Institutionen im Dienste der Gesundheit, Rehabilitation und Resozialisierung. Therapiehunde werden zusammen mit ihren HalterInnen ausgebildet und verrichten ihren Dienst unter deren Anleitung.

Der Einsatz eines Therapiehundes versteht sich als ganzheitliches Entwicklungs- und Förderangebot. Ganz allgemein gesagt erleichtern Tiere die Kontaktaufnahme und können die Teilnahme an einer Therapie fördern. Sie wirken gegen eine Vielzahl von "Risikofaktoren", die den Alltag alter Menschen bestimmen, z.B.: gegen Vereinsamung, Gefühlsverarmung, Unterforderung, mangelnde Geborgenheit, Langeweile und fehlenden Körperkontakt.

In vielen Gemeinden sind geprüfte Therapiehunde von der Steuer befreit. Unsere Fraktion hat in der letzten Bürgerschaftssitzung zum Tagungsordnungspunkt "Hundesteuersatzung" die Steuerbefreiung für "Therapiehunde, die nachweislich eine zertifizierte Therapiehundeprüfung abgelegt haben und für soziale und therapeutische Zwecke verwendet werden" beantragt. Wir freuen uns über die einstimmige Annahme unseres Antrages.

Autorin: Lilo von Holt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de