Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 23. April 2019

Ausgabe vom 10. Juli 2007

Baustellen ohne größere Behinderungen

Auch wenn viel gebaut wird, soll gute Koordinierung Beeinträchtigungen verhindern

In der zweiten Jahreshälfte müssen sich Lübecks Einwohnerinnen und Einwohner auf zahlreiche Behinderungen durch Baumaßnahmen einstellen. Durch die gesamtstädtische Koordinierung aller Straßen- und Instandhaltungsarbeiten mit den Maßnahmen der Leistungsträger wie die Entsorgungsbetriebe, Stadtwerke, Telekom und KabelDeutschland sollen größere Beeinträchtigungen für Bürger und Wirtschaft vermieden werden.

"Überschneidungen wird es im Sommer nicht geben", erläutert Bausenator Franz-Peter Boden (SPD). Der Verkehr über Behelfsbrücken laufe zudem problemlos, wie beispielweise bei der Brücke Roter Löwe. Die Kronsforder Brücke wird in diesen Tagen fertig gestellt, "kleinere Arbeiten reichen noch bis in den Sommer hinein, finden dann aber auch ihren Abschluss", informiert Dr. Stefan Klotz, Leiter des Bereiches Verkehr. Zu Instandsetzungsmaßnahmen in den Sommerferien wird es an der Bahnhofsbrücke kommen (SZ berichtete). Ein Großteil der Arbeiten, die am 23. Juli beginnen und 25. August enden, würden in die Nachtstunden verlegt, so Klotz. Notwendig ist die Sanierung durch den kommenden Abriss und Neubau der St. Lorenz-Brücke (Meierbrücke) ab September geworden, um den Mehr-Verkehr problemlos abfangen zu können. Die Arbeiten an der Krummesser Kanalbrücke werden voraussichtlich im Dezember abschlossen sein, die an der Karl-straßenbrücke wahrscheinlich bereits im August. Halten soll letztere mindestens bis zum Jahr 2012, dann soll sie abgerissen und neu gebaut werden.

Die Nordtangente, die Ende des Jahres fertig sein soll, bereitet den Verantwortlichen momentan sowieso "Bauchschmerzen". Hier "rutscht" der kürzlich für 100.000 Euro aufgeschüttete Sand, insgesamt 4.500 Kubikmeter, immer wieder ab. "In 14 Tagen 19 Millimeter", sagt Stefan Klotz. Nun stehe zur Wahl, drei bis fünf Monate länger zu bauen oder zunächst nur zwei anstatt der geplanten vier Spuren zu fertigen. Sobald sich der Sand im nächsten Jahr gesetzt habe, könne das Provisorium entfernt und die vierspurige Fahrbahn gebaut werden.

Alle, die einen Überblick zum aktuellen Stand der Baumaßnahmen in Lübeck erhalten wollen, finden im "Baustellen-Service" unter http://baustelleninfo.luebeck.de Informationen. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de