Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 24. Juni 2019

Ausgabe vom 17. Juli 2007

Schritte zur Verwirklichung

Priwall Waterfront: Derzeitiger Planungsstand vorgestellt - 1. Bauabschnitt 2010 fertig

Die Neugestaltung der Halbinsel Priwall in Lübecks Ostseebad Travemünde nimmt planerische Gestalt an: Sven Hollesen, Vorstand der Rellinger Priwall Waterfront AG, stellte zusammen mit dem Hamburger Architekten Peter Dinse und dessen Kollegen Bevin Küchenmeister, der in Lübeck Architektur studiert hat, vor kürzlich den derzeitigen Planungsstand der Neubebauung des Priwalls vor, die unter dem Projektnahmen "Priwall Waterfront" firmiert.

Es handelt sich um ein komplettes Umbauvorhaben im Bereich des Passathafens, das für eine städtebauliche Aufwertung und eine Belebung der touristischen Nutzung in dem vernachlässigten Areal sorgen soll. Im Raum steht - je nach Ausstattung - eine Investitionssumme von "100 bis 150 Millionen Euro - oder auch mehr" (Hollesen), mit der insgesamt 3000 zusätzliche Betten für das Ostseebad geschaffen werden sollen.

So sollen im im ersten Bauabschnitt ab 2009 ein Marktplatz, der nördliche Teil der Promenade, 18 Strandvillen mit je sieben Wohneinheiten sowie 22 Parkvillen entstehen. Geplant ist zudem ein Spaßbad, das, wenn ein privater Betreiber findet, öffentlch sein wird. Wird kein Betreiber gefunden, wird für die zahlenden Gäste von Landal Greenparks ein Erlebnis-Areal eingerichtet. Ab 2010 soll der "Rest" des Priwallhafens im zweiten Bauabschnitt umgebaut werden - nach den Vorstellungen der Verantwortlichen entstehen bis zu 3.000 Gästebetten auf dem Priwall.

Im Anschluss wird die Promenade bis zur Fähre erweitert und an der südlichen Spitze des Yachthafens ein Vier-Sterne-Hotel erbaut. Die Planung der Baumaßnahmen ist darauf ausgerichtet, in das Projekt viele Grünflächen, Licht und Leichtigkeit zu bringen. Die Autos der Gäste sollen, soweit wie möglich, in Tiefgaragen unter einer geplanten Dünenlandschaft untergebracht werden.

Bürgermeister Bernd Saxe zeigte sich nach der Pressevorstellung des aktuellen Planungsstandes hocherfreut über die vorgelegte Vision, von der er überzeugt ist, dass sie auch Wirklichkeit wird. "Ich habe großes Vertrauen in Herrn Hollesen und seine Leute, dass dies so realisiert werden kann", sagte er.

Enge Zusammenarbeit

Die Priwall Waterfront AG gehört zu der deutsch-dänischen Planet-Gruppe, zur Zeit der größte Investor in Bezug auf touris-

tischen Ferienhausanlagen in Schleswig-Holstein. Die Landal GreenParks betreibt in Europa mehr als 60 Ferienparks und gehört zu den größten Betreibern von Ferienparks. Gemeinsam wird unter dem Leitthema "Priwall-Familien-Urlaub" die touristische Freizeitanlage auf dem Priwall entwickelt. Die Planet-Gruppe hat hier bereits mehr als 60 Ferienhäuser errichtet, die über Landal GreenParks und NOVASOL erfolgreich touristisch genutzt werden.

Die Projektentwicklung läuft in enger Zusammenarbeit mit der Stadtplanung bei der Hansestadt Lübeck.

Mit der Eröffnung des ersten Bauabschnitts ist zur Sommersaison 2010 zu rechnen. Das Projekt Priwall-Familien-Urlaub hat bei Landal GreenParks hohe Priorität. Es ist als sogenanntes "Flaggschiff" in die Planungsziele für Deutschland von Landal GreenParks aufgenommen worden.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de