Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 22. November 2017

Ausgabe vom 31. Juli 2007

Königliche Hoheit zu Besuch

Prinz Henrik von Dänemark verlebte musealen und musikalischen Tag in Lübeck

Hoher Besuch war für Sonntagnachmittag angekündigt - und trotz Dauerregens kamen rund 100 Schaulustige, um die Ankunft von Prinz Henrik von Dänemark am Hansekai mitzuverfolgen. Pünktlich um 16 Uhr legte die Königliche Yacht Dannebrog an. Seine königliche Hoheit weilte im Rahmen des Buxtehude-Jahres auf Privatbesuch in Lübeck. Mit seinem Besuch unterstrich der Prinz, dass der bedeutende Barockkomponist Buxtehude, dessen Tod sich in diesem Jahr zum 300. Mal jährt, sowohl Deutscher als auch Däne war.

Zunächst sah sich der Prinzgemahl die Buxtehude-Ausstellung im St. Annen-Museum an - dafür ging es vom Hansekai mit einem Oldtimer-Bus der Lübeck-Travemünder Verkehrsgesellschaft zum Museum - ein Konzertbesuch im Dom folgte.

Dr. Joachim Walter ließ auf der Orgel Werke von Buxtehude, Tunder und Bach erklingen.

Begleitet wurde der Prinz von einer offiziellen Delegation, unter ihnen Ute Erdsiek-Rave, stellvertretende Ministerpräsidentin Schleswig-Holsteins, Lübecks Stadtpräsident Peter Sünnenwold (CDU) mit Frau Jutta, Bürgermeister Bernd Saxe (SPD), Kultursenatorin Annette Borns (SPD) sowie der dänische Botschafter Carsten Søndergaard und Generalkonsul Niels Steen Høyer.

Nach dem Dom-Konzert wollte Prinz Henrik noch etwas durch Lübeck spazieren, die Gruppe ging über die Teufelsbrücke zur Obertrave und dann dem Hotel Jensen, von hier aus ging es mit dem Bus zurück zur Dannebrog, die sich auf den Weg nach Travemünde machte. An Bord gab es Abendessen auf Einladung Seiner Königlichen Hoheit: Leckereien wie Fischtimbale auf Artischockenböden, Rehkeule vom jungen Reh aus Bornholm mit Rotweinsoße, junge Erbsen und dünne Kartoffelplätzchen sowie Birnentart beinhaltete das königliche Mahl. Dazu wurden diverse Weine des prinzeigenen Weingutes kredenzt.

In Travemünde angekommen, machte die Königliche Yacht am Ostpreußenkai fest, die Delegation ging auf die Schiffsbrücke, um von dort das Abschlussfeuerwerk der Travemünder Woche zu beobachten. Vor dem hohen Besuch teilte das dänische Königshaus mit, dass keine offiziellen Geschenke während des Privatbesuches erwünscht seien. Dennoch erhielt Prinz Henrik eine Buxtehude-Buch und Musik-CDs des Komponisten.

Noch lange an den Besuch erinnern wird nach Einschätzung der Verwaltung die Begrüßungs-Beflaggung am Hansekai. Erst in letzter Minute war entdeckt worden, dass an zwei Masten das Gebinde defekt war. Daraufhin wurde die Feuerwehr gerufen - die stieg nach oben und machte die Fahnen in luftiger Höhe derart fest, dass sie ohne Leiter nicht mehr herunterzuholen sein dürften. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de