Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 23. Mai 2019

Ausgabe vom 11. September 2007

Erstes Gesundheitsmobil

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen weiht "rollende Arztpraxis" ein

"Medizinische Unterversorgung ist auch ein Problem in unserer unmittelbaren Nachbarschaft." Das betonte Ministerpräsident Peter Harry Carstensen am Donnerstag, 6. September, bei der Einweihung des ersten Gesundheitsmobils von Schleswig-Holstein. Carstensen ist Schirmherr des Projekts der Gemeindediakonie Lübeck und der Johanniter-Unfallhilfe, das künftig Bedürftigen - in Lübeck geschätzte 1500 bis 2500 Menschen - eine mobile medizinische Grundversorgung anbieten wird. Das Gesundheitsmobil richtet sich an sozial Schwache bzw. Menschen mit psycho-sozialen Problemen, die aus verschiedenen Gründen keine regulären Arztpraxen besuchen. Vor der Notlage dieser Menschen "wollen wir nicht die Augen verschließen", sagte Carstensen in seinem Grußwort. "Es ist ein Gebot der Nächstenliebe und christlicher Solidarität: Diese Menschen dürfen wir nicht vergessen und deshalb verdient diese gute Sache unser aller Aufmerksamkeit." Carstensen bekräftigte seine Worte, indem er unerwartet eine offizielle Spende der Staatskanzlei ankündigte.

Nach einem Festgottesdienst in der Lübecker Aegidienkirche schnitt der Landesvater symbolisch ein Band vor dem als "rollende Arztpraxis" gebauten Mercedes Sprinter durch und stellte das Gesundheitsmobil damit offiziell in Dienst. Es wird aus Eigenmitteln der Träger und aus Spenden finanziert, zu den Förderern gehören die Volksbank Lübeck, die Glücksspirale, die Friedrich-Bluhme- und Else-Jebsen-Stiftung Lübeck, die Kirchengemeinden in Lübeck sowie Einzelspender. Zudem spenden die Arzneimittel-Großhändler Max Jenne und Klindwort-Medical sowie die Apothekengruppe A+ Material zur Versorgung der Bedürftigen.

Das Gesundheitsmobil hatte am gestrigen Montag, seine Jungfernfahrt zu der Lübecker Tafel. Der Fahrplan wird je nach Bedarf weiterentwickelt, die Haltepunkte rechtzeitig bekannt gegeben.

Das Gesundheitsmobil ist weiter auf Spenden angewiesen. Spendenkonto: Gesundheitsmobil Lübeck, Volksbank Lübeck, Kto. 16 17 20 19, BLZ 230 901 42. Infos unter Verein für Gemeindekranken- und Altenpflege des Kirchenkreises Lübeck e. V., Telefon 0451/7902166, Fax 0451/7902275 oder E-mail: gemeindekrankenpflege-luebeck.de.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de