Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 25. November 2017

Ausgabe vom 11. September 2007

Sonderstufe 8/1967 Bundesgrenzschutz

Offizieller Abiturlehrgang während der Dienstzeit an Grenzschutzschule

Ehemalige BGS-Angehörige der "Sonderstufe 8" der damaligen Grenzschutzschule Lübeck trafen sich kürzlich in Lübeck zu ihrem fast auf den Tag genauen 40. "Abi-Jubiläum". In einem in der Geschichte der Bundespolizei wohl einmaligen Bildungsgang aller Polizeien in Deutschland konnten damals Grenz- schutzangehörige die volle Hochschulreife nach einem vom Land Schleswig-Holstein anerkannten dreijährigen Lehrgang "auf Kosten des Dienstherrn" nachholen. Damals war das Abitur zwingende Bildungsvoraussetzung zur Teilnahme am Aufstiegsstudium zum gehobenen Polizeivollzugsdienst im BGS. Die Hansestadt Lübeck nahm diesen Anlass auch als Gründungs- standort des Bundesgrenzschutzes auf und hatte die heute durchweg "im Ruhestand" befindlichen Beamten zu einem Empfang in den Audienzsaal des Rathauses eingeladen. So war es Stadtpräsident Peter Sünnenwold eine besondere Freude, auch ihm persönlich bekannte "Ehemalige" des BGS, heute Bundespolizei, und deren Begleitung begrüßen zu dürfen. Darunter Rainer Ohlsen, der über den gehobenen Dienst hinaus später nach zwei Jahren weiterer Schulung an der Polizei-Führungsakademie Hiltrup sogar den Einstieg in den höheren Dienst schaffte. "Immerhin war ich sogar zuletzt Präsident des Grenzschutzpräsidiums Nord", konnte er berichten. "Aber auch andere haben ihre Karriere gemacht. Nicht nur im Bundesgrenzschutz, auch an völlig anderer Stelle. Denn etwa 50 Prozent unserer Abiturientenkol- legen, und wir waren 18 Teilnehmer, haben sogleich nach Ablegung der Prüfung den BGS verlassen und studiert. Sind

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de