Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 23. Oktober 2007

Geschichte der Juden

Standardwerk wieder aufgelegt

1999 erschien in der Veröffentlichungsreihe des Stadtarchivs Lübeck die erste Auflage des Buches von Peter Guttkuhn über die Geschichte der Juden in Moisling und Lübeck. Dieses Buch füllte eine lange bestehende Lücke in der Lübeckischen Geschichtsschreibung. Peter Guttkuhn, Jahrgang 1935, war von 1963 bis 1997 als Lehrer für Deutsch und Geschichte im schleswig-holsteinischen Schuldienst tätig und ist heute als His-

toriker tätig. Zum Inhalt: Die ersten jüdischen Familien, die sich 1656 im Dorf Moisling - außerhalb der Lübecker Landwehr gelegen - niederließen, waren vor den Pogromen des ukrainischen Kosakenaufstandes (1648 - 57) aus dem multinationalen Großreich Polen-Litauen geflohen. Der Eigentümer von Dorf und Gut Moisling, der Lübecker Bürgermeister von Höveln, der die aschkenasischen (deutschen) Juden aus ökonomischen Erwägungen ansiedelte, stieß damit auf starken Widerstand bei Rat und Bürgerschaft, die bis dahin eine jüdische Ansiedlung sowohl im Lübecker Stadt- als auch Landgebiet verhindert hatten.

Bibliographie: Peter Guttkuhn: Die Geschichte der Juden in Moisling und Lübeck. Von den Anfängen 1656 bis zur Emanzipation 1852. Veröffentlichungen zur Geschichte der Hansestadt Lübeck. Hrsg. vom Archiv der Hansestadt, Reihe B Bd. 30. Lübeck 1999. 270 Seiten, 2. verbesserte Auflage. 15 Euro.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de