Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 22. August 2019

Ausgabe vom 14. Juli 1998

Erdgas:Mehr Kosten

Ausschuß informiert sich über Fahrzeugantrieb

0330102.gif
Mehrkosten gegenüber herkömmlicher Antriebstechnik bei Umstellung von Bussen auf Erdgasbetrieb; SZ-Grafik

Die Umstellung des Fuhrparks der Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Lübeck von Diesel auf Erdgas führt zu erheblichen Mehrkosten. Dies geht aus einem Gutachten hervor, das am vergangenen Dienstag im Stadtwerkeausschuß vorgestellt wurde.

Nach der von den Stadtwerken Hannover erarbeiteten Untersuchung wäre die Umstellung unter den derzeitigen technischen, betrieblichen und wirtschaftlichen Bedingungen nur für einen Teil der Flotte möglich. Zunächst könnten 87 Fahrzeuge umgestellt werden. Dies würde gegenüber der konventionellen Antriebstechnik (Diesel) jährliche Mehrkosten von rund 1,1 Millionen Mark verursachen. Bis zum Jahr 2010 könnten 303 Fahrzeuge umgestellt sein, die Mehrkosten beliefen sich dann auf rund 2,9 Millionen Mark. Um die Kosten zu reduzieren, schlagen die Gutachter statt der Gesamt- nur eine Teilumstellung vor. Anfänglich würden dann nur noch 637 000 Mark an jährlichen Mehrkosten anfallen, bis 2010 würde sich diese Summe dann jährlich auf 920 000 Mark belaufen.

Die Stadtwerkevertreter schlugen daher vor, den Bürgerschaftsbeschluß vom 20. Juni 1996, den Fuhrpark der Verkehrsbetriebe auf Erdgasbetrieb umzustellen, aufzuheben und statt dessen die Reduzierung der Abgasemissionen in Verbindung mit dem Einsatz von schwefelfreiem Dieselkraftstoff anzustreben. Die Ausschußmitglieder schlossen sich diesem Votum allerdings mehrheitlich nicht an. Statt dessen wurden die Verkehrsbetriebe beauftragt, ausführlich die Kosten auszurechnen, die bei einer schrittweisen Fahrzeugumstellung anfallen würden.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de