Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 20. August 2019

Ausgabe vom 14. Juli 1998

Gute Gründe für den Wärmepaß

Energie-Tisch Lübeck informiert sich über Hamburger Energiesparmodell

0330202.gif
Erfahrungsaustausch: Erwin Strähle und Kerstin Neitzel; Foto: C. Przywara

Hamburger Hausbesitzer, die wissen wollen, ob sie unnötig Energie verbrauchen und damit Geld zum Fenster hinauswerfen, können sich von der Umweltbehörde ihrer Stadt einen sogenannten Wärmepaß ausstellen lassen. Für 700 bis 4000 Mark erfahren sie, wo noch Einsparpotential ist und durch welche Maßnahmen sparsameres Heizen möglich ist. Mitglieder des Energie-Tisches Lübeck informierten sich vergangene Woche über die mittlerweile eineinhalbjährigen Erfahrungen mit dem Paß.

"In diesem Zeitraum haben wir 700 Wärmepässe erstellt, überwiegend für Besitzer von Einfamilienhäusern", berichtet Kerstin Neitzel von der Energieabteilung der Hamburger Umweltbehörde. Es gebe "fünf gute Gründe" für den Energiepaß: Hausbesitzer kommen in den Genuß von Fördermitteln, unterstützen das heimische Handwerk, haben ein wertvolles Zertifikat in der Hand, falls sie ihre Immobilie einmal verkaufen wollen, sie halten die Bausubstanz ihres Hauses in Schuß und bekommen durch eine umfangreiche Fachberatung viele Informationen über das Eigenheim an die Hand.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de