Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 14. Juli 1998

LÜBECK STATISTISCH

0330206.gif
Bodennutzung 1948 bis 1998; SZ-Grafik

Seit 1948 haben sich die Lübecker landwirtschaftlichen Betriebe von 589 auf 230 reduziert. Die selbstbewirtschaftete Gesamtfläche der Stadt hat sich fast halbiert. Nach Erhebungen des Bereichs Statistik und Wahlen wurden 1948 noch 22 111 Hektar auf diese Weise genutzt, 1998 sind es nur noch 11 942. Vor 50 Jahren wurden 6099 Hektar Ackerland bewirtschaftet, heute 4944. Während in der Nachkriegszeit Nutzgärten hoch im Kurs waren (1645 Hektar), gibt es heute nur noch zwölf Hektar Nutzgartenfläche. Dauergrünland, also Wiesen und Weiden, hat ebenfalls an Fläche verloren (statt 2692 nur noch 1657 Hektar).

10 481 Hektar wurden 1948 landwirtschaftlich genutzt, heute sind es noch 6662. Rapide zurückgegangen sind die Flächen von Wegen, Gebäuden und Höfen (von 3892 auf 201) und von Gewässern und Gräben (von 5084 auf 136 Hektar). Größer geworden sind dagegen Wald, Forsten und Holzungen (von 2290 auf 4563 Hektar).

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de