Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 23. August 2019

Ausgabe vom 25. März 2008

Fleißig gesammelt

11.838,67 Euro für Kriegsgräberfürsorge

Wie in jedem Jahr waren Lübecker Schülerinnen und Schüler fleißig am Sammeln - Geld für die Pflege von Kriegsgräber weltweit, für die sich seit 1919 der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. verantwortlich zeichnet. Die Schüler sammelten in ihre blauen Dosen insgesamt 5.558,67 Euro. Die Schule mit dem größten Betrag war die Oberschule zum Dom (1.350 Euro), dicht gefolgt von der Ernestinenschule (1.200 Euro). Die Emanuel-Geibel-Schule belegte mit 486 Euro Platz 3. Das Gesamt-Spendenergebnis der Haus- und Straßensammlung 2007 beläuft sich auf 11.838,67 Euro. Ein Betrag, "der alles übertrifft", so Stadtpräsident Peter Sünnenwold. Er empfing die fleißigsten Schüler, um ihnen seine, die Anerkennung der Stadt und der Kriegsgräberfürsorge zu zollen. Auch Senator Thorsten Geißler in seiner Funktion als Vorsitzender des Volksbundes Lübeck dankte den Schülerinnen und Schülern, aber auch der Marine-Unteroffizier-Schule Plön, die 670 Euro an einem Tag ersammelte.

Als besondere Überraschung sind die fleißigen Schüler im Juni von der Bundesmarine zu einer Fahrt auf der Fregatte "Brandenburg" von Neustadt nach Lübeck eingeladen worden. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de