Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 25. April 2019

Ausgabe vom 14. Juli 1998

Geist-Reich

Stadt, Land, Fluß

0330401.gif
Mit und von Jonas Geist

Stadt, Land, Fluß spielten wir nach dem Krieg immer im Kreis der in den Villen an der Roeckstraße einquartierten Flüchtlinge - bis zum Erbrechen natürlich. Meine Spezialität war, soweit ich mich erinnere, Städte mit "B". Das naheliegende bei Flüssen waren die Trave und die Wakenitz, an denen wir spielten, die als Fluß aber nicht erfahrbar waren.

Mit dem Abstand zu heute weiß man natürlich einerseits, daß die Wakenitz ganz Lübeck gehört, die Trave aber noch das Oldenburgische passiert ; man weiß aber auch, daß die Wakenitz der kürzeste Fluß Deutschlands ist und die Trave der Fluß, der am langsamsten fließt. Weiß Gott, bei der Trave hat man manchmal das Gefühl, sie fließt rückwärts.

Daß es da, wo die eine in die andere mündet, toben müßte, liegt nahe, denn dort lagen die Dom-Mühlen, eine der Quellen städtischen Reichtums.

Das spannendste ist jedoch der Düker, die Anlage, die das Wasser der Wakenitz unter dem Kanal weg in den Krähenteich und dann in den Mühlenteich bringt. "Dükern" nannte man es, wenn ein Kind beim Schwimmen unter Wasser gedrückt wurde - eine unangenehme Erinnerung, die sich immer mit der bis heute verbindet, daß eines Tages beim Schulbaden beim Weittauchen eines nicht wieder auftauchen könnte...

Wo ist die Ausstellung über Rehdern, den großen Wasserbauingenieur Lübecks, dem wir die beiden stadträumlichen Knoten an den Hubbrücken und an der Drehbrücke verdanken? Burgkloster, jetzt aber mal ran!

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de