Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 26. April 2019

Ausgabe vom 14. Juli 1998

Ein Sommer voll Musik

Die Ferienzeit bietet ein Festival und dreimal O:Orgel, Oper, Operette

0330502.gif
Eine ganze Nacht in der MuK gilt der Musik von Luciano Berio; Foto: SHMF

Vor gut einem Jahrzent boten in den Ferien lediglich die Kirchen ein reichhaltiges Programm an Orgelmusik in der Hansestadt. Ansonsten legte der Sommer eine musikalische Ruhepause ein. Seit Justus Frantz mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) den Norden in der schönen Jahreszeit "aufmischte", traten auch weitere Veranstalter auf den Plan. Sie lassen Einheimischen wie Touristen die Ohren klingen, während Orchester und Theater Urlaub machen.

Große Gäste in der MuK

Das Festival hat am vergangenen Wochenende in der MuK begonnen mit Anton Bruckners 5. Sinfonie: Günter Wand und das NDR-Sinfonie-Orchester musizierten sie in der von ihnen bekannten Eindrücklichkeit und Perfektion - es war das erwartete große Erlebnis. In den nächsten sieben Wochen drückt das SHMF also auch Lübeck wieder seinen Stempel auf.

Am Mittwoch, 15. Juli, geht es weiter mit dem Liederabend von Weltstar Jessye Norman, gefolgt von der Berio-Nacht am Freitag - und weitere Höhepunkte mit großen Gästen warten. Übrigens beginnen in der nächsten Woche auch wieder die Meisterkurse:Wer die Patenschaft für eine(n) der Hochbegabten übernehmen möchte, der erhält bei Stephanie Weiß, Rufnummer 389 55721, weitere Informationen.

Freunde des Musiktheaters kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Da geht einerseits das Semester der Musikhochschule zu Ende mit den beiden letzten (öffentlichen)Vorstellungen von Joseph Haydns Hof-Oper "Die wüste Insel": am 18. und 19. Juli jeweils um 22 Uhr im Innenhof der Hochschule an der Großen Petersgrube.

Dann beginnt am Monatsende die vierte Spielzeit der Lübecker Sommer- operette auf der Freilichtbühne in den Wallanlagen: "Die lustige Witwe" von Franz Lehar steht vom 31. Juli bis zum 28. August an den Wochenenden auf dem Programm, dreimal ergänzt durch die Gala "Reise durch die Welt der Operette" - das sollen jeweils unterhaltsame Abende im Zeichen der leichten Muse sein, in die ein Ballett-Gastspiel ("Carmen", "Die vier Jahreszeiten") am 19. August eingebettet ist.

Traditionsreich sind die Orgelkonzerte gerade auch im Sommer in der Hansestadt. Mit den "Lübecker Abendmusiken in St. Marien" gibt es hier die älteste Konzertreihe der Welt - Dietrich Buxtehude begründete sie im 17. Jahrhundert. Jeden Donnerstag um 20 Uhr im Juli und August bringt Ernst-Erich Stender große Werke zu Gehör, ergänzt sie jeweils am Dienstag und Sonnabend mit "30 Minuten Orgelmusik".

Der "Lübecker Orgelsommer" wartet im Wechsel in St. Jakobi und im Dom überwiegend mit national und international renommierten Gastorganisten auf:Jeden Freitag um 20 Uhr erklingt bis weit in den September hinein ein weitgefächertes Programm. Zusätzlich präsentieren die "Hausherren" Hartmut Rohmeyer an der großen Domorgel am Sonntagnachmittag ein kleines Konzert und Armin Schoof an den beiden historischen Jakobi-Instrumenten sonn-abends um 17 Uhr eine "Orgelvesper" sowie weitere "30 Minuten Orgelmusik".

Kultur auf drei Säulen

Hinzu kommen noch als stetige Reihen die Orgel-Marktkonzerte donnerstags um 10.30 Uhr mit weiteren Soi- reen am Wochenende in St. Lorenz (Travemünde) - und als einmalige Aufführung die szenische Kantate "Der Struwwelpeter" von Cesar Bresgen am 15. Juli um 18 Uhr im Andreas-Wilms-Haus, Hüxtertorallee 1.

Es gibt also drei Säulen: Wer eine musikalische Bereicherung in den beiden kommenden Monaten sucht, der kann Opulentes (vor allem Sinfonisches mit großen Orchestern) im Festival, Unterhaltung auf der Freilichtbühne (siehe "Veranstaltungstip" auf dieser Seite) und täglich außer montags Orgelklänge aus drei Jahrhunderten in einer der Kirchen der Hansestadt finden.Güz

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de