Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ausgabe vom 17. Juni 2008

Diskussionsrunde zum "Trauermarsch"

Im März dieses Jahres fand zum dritten Mal ein als "Trauermarsch" deklarierter Nazi-Aufmarsch in Lübeck statt - und erneut versammelten sich Tausende zu Protest und Widerstand gegen die Nazis.

Art und Umfang des damit verbundenen Polizeieinsatzes sorgten in den folgenden Wochen für eine rege Diskussion in Lübeck. Die Auseinandersetzung wird nun im Rahmen einer Podiumsdiskussion fortgeführt. Veranstalter ist das Bündnis "Wir können sie stoppen".

Am Mittwoch, 18. Juni um 19 Uhr treffen im Lübecker Kulturforum Burgkloster (Hinter der Burg 2-6) Andrea Funke (Leiterin des 1. Reviers als Vertreterin der Lübecker Polizei), Kons-

tantin von Notz (Rechtsanwalt und Demo-Beobachter für die Humanistische Union) und Holger Wulf (Bündnis "Wir können sie stoppen" und Versammlungsleiter bei der Kundgebung im März). Moderiert wird das Gespräch von Joachim Nolte. Er ist Mitglied im Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Aegidien. Die Veranstaltung ist öffentlich. Die Veranstalter weisen darauf hin, dass Mitglieder und Sympathisanten von neofaschistischen Parteien und Zusammenschlüssen keinen Zutritt haben.

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de