Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 01. Juli 2008

Priorität für Neuorganisation Jugendamt

SPD

Eine Neuordnung des Lübecker Jugendamtes ist überfällig. Bisher ist es in vier Amtsbereiche mit unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen, Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten aufgeteilt. Familien, die Hilfe suchen oder sich mit einem Anliegen an die Hansestadt Lübeck wenden, stehen vor einem bürokratischen und bürgerfeindlichen Verwaltungsdschungel. Sie werden bisher häufig von Ansprechpartner zu Ansprechpartner weitergeleitet. Wir brauchen einen Familienservice aus einer Hand. Wir setzen auf eine ganzheitliche, thematisch übergreifende Arbeitsweise der Verwaltung zur optimalen Förderung.

Kindertagesstätten, Jugend-freizeitzentren, Hilfeeinrichtungen, Gesundheitsamt und auch Schulen müssen stärker miteinander verzahnt werden. Mittelfristig bedeutet dies auch eine Zusammenfassung der Jugendhilfeplanung, die heute noch für die Kindertagesbetreuung, die Jugendarbeit und die Familienhilfe separat nebeneinander angefertigt wird.

Der gemeinsame Antrag von SPD, Bündnis 90 und Bürger für Lübeck (BfL) in der Bürgerschaft ist ein großer Schritt vorwärts. Die Blockade überfälliger Entscheidungen durch die Lübecker CDU wird so endlich überwunden. Besonders wichtig ist für uns, dass die Bürgerschaft eine Prüfung der Schnittstellen zu anderen Bereichen der Verwaltung einfordert, besonderen Wert auf Kundenorien- tierung und eine Optimierung der Arbeitsabläufe anmahnt, die von der CDU in der letzten Wahlperiode durchgesetzte pauschale Kürzung im Bereich Jugendhilfe von 1 Million Euro zurückweist, ans "Aufwachsen in Lübeck" denkt."

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Autor: Jan Lindenau

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de