Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 17. Dezember 2017

Ausgabe vom 01. Juli 2008

DIE LINKE nimmt mit 6 Anträgen Arbeit auf

Die Linke

Liebe Lübeckerinnen und Lübecker, die LINKE hat bei der Kommunalwahl in Lübeck ein sensationelles Ergebnis von 11,7 Prozent erreicht und ist mit sieben Abgeordneten drittstärkste Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft geworden. Wir danken allen Wählern für ihr Vertrauen. Wir wollen unser Kommunalwahlprogramm mit wechselnden Mehrheiten umsetzen, um den von der CDU im Alleingang vollzogenen Sozialkahlschlag in Lübeck rückgängig zu machen.

So bringen wir die Teilprivatisierung der Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) wieder auf den Tisch und stellen einen Antrag zu Prüfen, welche Kosten entstehen, wenn die Stadt die Vereinbarung mit dem Privatkonzern auflöst.

Mit unserem 2. Antrag wollen wir, die Kürzungen im Bereich Jugendhilfe von einer Million Euro zurücknehmen. In unserem 3. Antrag beantragen wir eine volle Stelle für einen Sozialpädagogen an jeder lübschen Gemeinschaftsschule einzurichten. In unserem 4. Antrag verlangen wir die Rücknahme des Schulentwicklungsplans und die Umwandlung aller Schulen in Gemeinschaftsschulen. In unserem 5. Antrag beantragen wir eine Einschulungsunterstützung von 100 Euro für jeden bedürftigen, Lübecker Erstklässler zur Anschaffung von Lehrmitteln. In unserem 6. Antrag fordern wir die Fortführung des Lübecker Projektes "Mobile Frühförderung" für weitere zwei Jahre. Wir sind überzeugt, dass wir für unsere sozialpolitischen Anträge einen Auftrag der Wähler haben und hoffen auf Unterstützung der Fraktionen. Die CDU wurde abgewählt, weil sie im Bereich Soziales ungerecht, unsolidarisch und arrogant gekürzt hat.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Autorin: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de