Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 05. August 2008

Feng Shui auf dem Schrangen

Lübecker BUNT

Wenn man Umfragen glauben kann und die Lübecker Bürger direkt fragt, ist eine klare Mehrheit gegen eine Bebauung der Freifläche auf dem Schrangen im Herzen der Altstadt zu erkennen. 425 von 496 LN-Befragten finden: "Die Pläne sind zu klotzig und voll, der Entwurf der Architekten ist genauso unglücklich wie vorher!", und "Am besten bleibt alles wie es ist - nur grüner!" Auch in vielen Foren im Internet finden sich weit mehr Stimmen, die lieber Grünflächen, Bänke und einen Wasserlauf hätten. Einen Entwurf hierzu hatte es im Rahmen der Perspektivenwerkstatt auch gegeben. Leider bekamen diese Architekten, obwohl mit einem Preis ausgezeichnet, nicht den Auftrag. Ein schön gestalteter Schrangen mit hoher Aufenthaltsqualität und zahlreichen kostenlosen Sitzmöglichkeiten müsste auch im Interesse der Geschäftswelt sein. Ein zusätzliches, preiswertes Cafe, könnte in dem Glas-pavillon mit runden Formen (Feng Shui) einziehen, der von den Bürgern während der Perspektivenwerkstatt erarbeitet wurde und als Skizze seit langem vorliegt. Hierfür gibt es einen großen Bedarf, denn Cafés, in denen eine Tasse Kaffee soviel kostet wie eine ganze Packung gemahlener Kaffe im Supermarkt, sind im Herzen der Hansestadt genügend vorhanden. Auch im Haerder-Center soll ein neues großes Eiscafé entstehen. Was dort ein Kaffee kosten wird, können wir bereits erahnen.

Stattdessen haben die Architekten diesen genialen Bürgerentwurf noch nicht einmal als Idee akzeptiert und scheinen vorrangig auf ihrer Selbstverwirklichung zu bestehen, anstatt auf die "inkompetenten" Bürger zu hören. Hoffentlich lässt sich das noch ändern.

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Autorin: Annette Schulte

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de