Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 12. August 2008

Keine Kürzungen bei den Kitas

Die Linke

Die Linke befürwortet die Einrichtung von zusätzlichen 207 Kinderbetreuungsplätzen in Lübeck. Dies war längst überfällig. Endlich hat die Politik erkannt, dass mehr Plätze in Kindertagesstätten gebraucht werden.

Großen Schaden hat die Schließung von Kindergärten im Jahr 2006 und 2007 angerichtet. Eltern konnten für ihre Kinder nur schwer einen Platz finden und viele mussten zu Hause bleiben. Trotz Rechtsanspruch! Die Linke hat diese Schließungsprozedur immer kritisiert und eine Erhöhung der Platzzahl gefordert. Lübecker Eltern können sich freuen, denn es gibt noch eine weitere Erweiterungsstufe. Aber: Weil die Zuwendungen des Landes zur Förderung der Kindertagesstätten in der Summe festgeschrieben sind, führt die Erweiterung der Plätze dazu, dass alle anderen Träger vier Prozent weniger Geld schon ab August 2008 erhalten. Für alle Träger bedeutet dies ein Einnahmeverlust von 200.000 Euro. Dies können die Träger nur mit Erhöhung der Elternbeiträge, Stundenreduzierung beim Personal oder gar Arbeitsplatzabbau verkraften. Dies führt zwangsläufig zu einer schlechteren Qualität bei der Betreuung. Alle Studien raten, bei der frühkindlichen Bildung nicht zu sparen, weil die Chancen für bessere Bildung schon im Kindergarten beginnen. Die LINKE fordert hier eine Kompensation durch die Hansestadt Lübeck, wenn das Land Schleswig-Holstein die Förderung nicht erhöht. Wenn es keinen positiven Bescheid vom Land gibt, wird DIE LINKE im September einen Antrag stellen, dass die Stadt die Einnahmeverluste übernimmt. Die Lübecker Kinder können davon nur profitieren.

V.i.S.P.: Antje Jansen

Autorin: Antje Jansen

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de