Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 15. Dezember 2017

Ausgabe vom 09. September 2008

Für die Verkehrswende

Die Linke

DIE LINKE in Lübeck lehnt die neuerliche Erhöhung der Busfahrpreise entschieden ab. Fahrpreise bis 2,50 Euro sind sozial nicht vertretbar. DIE LINKE plädiert für eine Verkehrswende. Wir wollen umweltfreundlichen Verkehrsmitteln wie Bahn, Bus und Fahrrad den Vorrang einräumen, den bisher der PKW-Verkehr genießen konnte. Wir streben eine intelligente Verknüpfung der verschiedensten Verkehrsmittel an. Wir fordern dies nicht allein aus ökologischen, sondern vor allem aus sozialen Gründen. DIE LINKE begreift Mobilität als eines der Menschenrechte. Auch Menschen, die über kein Auto verfügen, sollen nicht auf Mobilität verzichten müssen. DIE LINKE streitet für eine Tarifgestaltung, die deutlich unter dem bisherigen Niveau liegen muss und darüber hinaus Subventionen für einkommensschwache Bürger in Form eines Sozialtickets vorsieht. Der öffentliche Personenverkehr muss wieder zu einhundert Prozent in öffentliches Eigentum gelangen. Die Busfahrpreise sind in den vergangenen Jahren immer wieder erhöht worden. Die Fahrgastzahlen sind nach jeder Erhöhung gesunken, und die Stadtwerke mussten erneute Verluste in den Einnahmen hinnehmen. DIE LINKE setzt sich für niedrige Fahrpreise ein. Die beste Möglichkeit sieht DIE LINKE in einer völlig anderen Finanzierung des Busverkehres. Unser langfristiges Ziel ist ein umlagefinanzierter

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de