Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 09. September 2008

Bürgermeister ignoriert Bürgerschaftswillen

Lübecker BUNT

Die Bürgerschaft hatte am 17. Juli für eine Neuausschreibung der Position "Kultursenator" gestimmt. Bürgermeister Saxe veranlasste daraufhin trickreich vier Alibi-Stellenanzeigen in den LN, den KN, dem Hamburger Abendblatt und der Frankfurter Rundschau, nicht aber in den entscheidenden Blättern für den Akademiker-Stellenmarkt wie FAZ, Zeit und Süddeutsche. Der Lübecker BUNT reagierte sofort und forderte schriftlich deren Einbeziehung, weil nur so der richtige Personenkreis für diese hoch dotierte Position im Bereich des Kulturmanagements erreicht werden kann. Darauf erhielten wir bis heute keine Antwort.

Bis zum Bewerbungsschluss haben sich auf die absichtlich falsch angelegte Ausschreibung nur zehn Interessenten gemeldet. Die lokalen Zeitungen erhielten dafür insgesamt 15.340 Euro aus dem städtischen Haushalt - viel Geld für Alibianzeigen.

Als sich Frau Borns 2002 auf die Stelle bewarb, hatte es eine Ausschreibung in der ZEIT und der Süddeutschen gegeben. Dies hatte zu 82 Bewerbungen geführt.

BUNT wirft dem Bürgermeister eine Missachtung der Bürgerschaft vor. Wir bewerten zudem seine nicht ernstgemeinte Ausschreibung für eine Parteifreundin als Verschwendung öffentlicher Mittel. Daher erwarten wir, dass die Ausschreibung wiederholt und sachgerecht betrieben wird. Dies muss auch im Interesse von Frau Borns geschehen, die ansonsten mit dem Makel einer unsauberen Postenverteidigung leben müsste und dadurch politisch geschwächt würde. Dies wäre für den Fachbereich Kultur mit seinen wichtigen Aufgaben in Kultur, Schulen, Jugend und Sport nicht zu vertreten!

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Autor: Dr. Hildegund Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de