Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 16. September 2008

Vertrag mit Alternative verlängern

SPD

30 Jahre Alternative. Zeit für eine Bilanz. Heftig blies der Wind der Alternative nicht nur aus dem Rathaus entgegen. Kaum einer in Lübeck hätte es für möglich gehalten, dass die "Alternative" zunächst in der Hüxstraße und heute auf der Wallhalbinsel zu einer Erfolgsgeschichte und die "Flegeljahre" locker überstehen würde. Kein bisschen verstaubt, immer noch kreativ und quick lebendig. Die Alternative hat als selbst verwaltetes Jugend- und Kulturzentrum viele politische Stürme erfolgreich gemeistert. Zahlreiche Versuche wurden von den konservativen Kräften in der Bürgerschaft gestartet, den ungeliebten Alternativen Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Zuletzt der Versuch der Lübecker CDU in der vergangenen Wahlperiode, für den bisherigen Standort der Alternative eine anderweitige Nutzung zu suchen und gleichzeitig und nur halbherzig eine Verlagerung der Alternative zum Buniamshof ins Spiel zu bringen. Die SPD hat dies von Anfang an abgelehnt und den Wunsch nach einer Verlängerung des Vertrages mit der Stadt mit Nachdruck befürwortet. Für uns war es selbstverständlich die Alternative als das selbst verwaltete Kultur- und Jugendprojekt in Lübeck zu unterstützen. Die Alternative auf der Wallhalbinsel ist aus Lübeck nicht mehr wegzudenken. Wir unterstützen den Wunsch des Trägervereins der Alternative, frühzeitig eine Anschlussvereinbarung für den im Jahr 2010 auslaufenden Pachtvertrag zu schließen. Die Alternative braucht Planungssicherheit. Wir werden deshalb einen Antrag einbringen und darin den Bürgermeister auffordern, den Vertrag bereits jetzt um weitere 5 Jahre bis 2015 zu verlängern.

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Autor: Peter Reinhardt

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de