Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 23. September 2008

Straßenverkehrslärm bekämpfen

BfL - Bürger für Lübeck

Die Bürger für Lübeck streben eine nachhaltige Verbesserung der Situation verkehrslärmgeplagter Mitbürger an. Wir haben entsprechende Empfehlungen in die Bürgerschaft eingebracht: Erstens soll ein Programm zur finanziellen Förderung schallschützender Fenstersanierungen kurzfristig Entlastung bringen. Es könnte bereits 2009 in eine Pilotphase gehen. Strenge Förderrichtlinien sollen für eine effiziente Verteilung der einzusetzenden Mittel sorgen, die zunächst nur der besonders betroffenen Bevölkerung zugute kommen sollen. Zweitens regen wir die mittel- und langfristige Einführung eines "Flüsterasphalts" für den Geschwindigkeitsbereich um 50 km/h als Standardbelag im Lübecker Straßenbau an. Dieser Asphalt bewirkt eine Reduktion des Verkehrslärms um 5 dB(A), das entspricht einem um 75% verminderten Verkehrsaufkommen. Zudem kann dieser bessere Asphalt ohne nennenswerte Mehrkosten verwendet werden. Das Problem Straßenverkehrslärm wird oft unterschätzt: Regelmäßige Dauerschallpegel von über 70 dB(A) am Tage bzw. 60 dB(A) in der Nacht gefährden die Gesundheit vieler Anwohner. Ungesunde Wohnverhältnisse haben auch volkswirtschaftlich nachteilige Konsequenzen, etwa sinkende Arbeitsproduktivität und steigende Folgekosten im solidarisch finanzierten Gesundheitssystem. Die Kommunen sind verpflichtet, Programme für lärmmindernde Maßnahmen in besonders betroffenen Bereichen aufzulegen. In Lübeck bewegt sich die entsprechende Planung noch auf niedrigem Niveau: Die aktuelle Lärmaktionsplanung der Stadt weist fast nur notwendige Sanierungen aus.

V.i.S.d.P. Dr. R. Mildner

Autor: Olaf Wegner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de