Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Sonntag, 22. Oktober 2017

Ausgabe vom 04. November 2008

Nicht nur nachts im Museum

Lübecker BUNT

In der dunklen Jahreszeit bieten sich die Kultureinrichtungen besonders zum Besuch an. Testweise kommen jetzt Neugierige kurz vor Schluss zum halben Preis in die Museen, was zu begrüßen ist. BUNT hält diesen Schritt allerdings für halbherzig und verweist auf sein Wahlprogramm: Der Eintritt in die Museen sollte - von Ausnahmen abgesehen - kostenlos sein. Die Kulturstiftung muss über ein radikales Ankurbelungsprogramm nachdenken, denn 278.000 Besucher im Jahr für alle zehn Museen zusammen sind uns viel zu wenig. Zieht man Holstentor und Buddenbrookhaus als typische Touristenmagnete ab, verlaufen sich in den übrigen acht Museen gerade mal 64 Besucher pro Tag - eine Zahl, die man bei freiem Eintritt leicht vervielfachen könnte. Die ohnedies überwiegend vom Steuerzahlen finanzierten Kultur- und Bildungseinrichtungen könnten so viel besser ihren museumspädagogischen Auf- trag erfüllen. Denn viele Lübecker - auch Jugendliche und finanziell schlechter Gestellte - würden häufiger kommen, auch mal in einer kurzen Mittagspause sich vor einen einzelnen Kunstgegenstand setzen - und sich so von Herzen am Reichtum ihrer Stadt erfreuen. Von den Eintrittsgeldern werden viele abgeschreckt. Die Museen bleiben verwaist und kosten dennoch hohen Unterhalt, den auch diejenigen aufbringen müssen, die nie ins Museum gehen. Wir wollen, dass es hier lebendiger zugeht! So wie in Londons staatlichen Museen, die allesamt keinen Eintritt erheben und attraktive Orte lebhafter Kommunikation und Kultur sind. Mehr Besucher bedeuten auch mehr Einnahmen in den Shops und Cafés der Museen. Das rechnet sich!

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm, Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de