Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 12. Dezember 2017

Ausgabe vom 18. November 2008

Neue Spielgeräte an Schulen

Schüler können ihrem Bewegungsdrang besser nachgehen

Dass viele kleine Leute etwas bewirken können, drückten die Mädchen und Jungen der Schule Lauerholz nicht nur gesanglich aus - sie taten es auch. Die Schüler beteiligten sich an der Planung für die Neugestaltung ihres Schulhofes und brachten Ideen ein, die umgesetzt wurden. So erhielten sie zwei Schaukeln, eine Kletterwand und eine Sitzkombination. Ersetzt wurde die marode Aufstiegshilfe für die Rutsche durch eine neue Rampe mit einem dreieckigen Teilpodest. Damit ging ein sehr großer Wunsch der Kleinen in Erfüllung. Auch auf dem Schulhof der Zweigstelle Israelsdorf konnten neue Spielgeräte aufgestellt werden. Eine Kletterkombination, ein Doppelreck und ein Balancierbalken im Sandspielbereich stehen den Kindern nun während der Schulpausen und im Ganztagsbetrieb der Schule zur Verfügung. Die vorhandene Rasenspielfläche, die aufgrund von Erosionsrinnen nicht mehr genutzt werden konnte, wurde geglättet und mit Rasen angesät.

"Gerade in diesen schwierigen finanziellen Zeiten freut es uns natürlich, Zuwendungen zu erhalten", freut sich die Leiterin der Schule Lauerholz, Verena Schneider-Prengel. Insgesamt erhielten beide Schulen 50.000 Euro, 22.5000 Euro davon flossen aus dem Landesprogramm "Investitionen an Ganztagsschulen".

Auch für Schulsenatorin Annette Borns (SPD) sind die Schulhoferneuerungen ein Grund zur Freude: "Der Bürgerschaft war klar, dass hier etwas getan werden muss und hat die nötigen Schritte eingeleitet". Schön sei, dass solche Maßnahmen trotz knapper öffentlicher Kassen möglich sind, ergänzt die Schulsenatorin.

"Jetzt können die Schülerinnen und Schüler ein ausgewogenes Bewegungsangebot nutzen und ihren Drang nach Bewegung freien Lauf lassen", freute sich Borns. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de