Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 11. Dezember 2017

Ausgabe vom 30. Dezember 2009

Jetzt hat es geklappt

Ingrid Schatz: Gedenkmedaille übergeben

Der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein wollte Ingrid Schatz aufgrund ihrer Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung mit der Freiherr-vom-Stein-Gedenkmedaille auszeichnen. Da Ingrid Schatz an der Verleihungsveranstaltung in Schleswig am 27. Oktober 2008 nicht teilnehmen konnte, wurde die Überreichung nun durch die Hansestadt Lübeck übernommen.

"Ingrid Schatz immer ihren eigenen Kopf gehabt und das war gut so", resümiert Bürgermeister Bernd Saxe.

Sie habe zu ihrer Position gestanden und dafür gekämpft. Außerdem sei sie seit 16 Jahren Mitglied der Bürgerschaft und hätte so gezeigt, dass man auch mit ihrer Art Erfolg haben könne. Ingrid Schatz sei eine streitbare Politikerin, fleißig und bescheiden. Lübecks erster stellvertretender Stadtpräsident Peter Sünnenwold (CDU) fand anerkennende Worte für seine Parteikollegin. Es sei ihm eine große Freude, Ingrid Schatz Glückwünsche zu übermitteln. "Heute einmal möchte ich Ingrid Schatz` Wunsch, nicht im Rampenlicht zu stehen, nicht befolgen. Denn sie nimmt sich aller Sorgen an und hat sich nie entmutigen Lassen, für andere zu kämpfen". Das Bundesverdienstkreuz trage sie bereits zu Recht.

Die Freiherr-vom-Stein-Gedenkmedaille hat einen Durchmesser von 57 mm und zeigt auf der Vorderseite die Büste des Freiherrn mit der Inschrift "Karl Freiherr vom Stein" und auf der Rückseite das Landeswappen mit der Umschrift "Für Verdienste um Volk und Heimat in Freiheit und Verantwortung 1957. Der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein". fem

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de