Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 06. Januar 2009

Bemühen um Lübecks Radfahrer

1,6 Millionen Euro in Radwegum- und Ausbau investiert

Nachdem Anfang 2008 die Gelder zum Bau der Stadtgrabenbrücke für die Sanierung der Lübecker Radwege umgeschichtet worden, zogen Lübecks Bausenator Franz-Peter Boden und der Fahrradbeauftragte Hans-Walter Fechtel im Dezember eine erste Bilanz.

"Zwei Millionen Euro lassen sich nicht so schnell verbauen. 500.000 Euro sind aber bereits ausgeben", erklärt Boden. Insgesamt habe man 1,6 Millionen Euro investiert. Stolz sei man auf das, was man geschafft habe: "Man muss sich mit dem zufrieden geben, was man verbessern kann. Insgesamt müssen wir uns in diesem Jahr nicht verstecken."

Oft werde der Zustand der Wege fälschlicherweise kritisiert: "Wir haben sehr viele alte Radwege, mitunter 30 Jahre alte. Da muss viel aufgeholt werden, die Lebensdauer ist eindeutig überschritten." Generell sei es im Interesse des Fahrradbeauftragten, "schöne Radwege" zu schaffen. Wegen der Verkehrssicherung bleibe der "Flickenteppich" aber oft nicht aus. Ein solcher Radweg müsse dann einfach erstmal akzeptiert werden.

Man müsse in diesem Zusammenhang generell zwei Ziele verfolgen: "Ziel eins ist die Sicherheit, Ziel zwei sind besseres und komfortableres Fahren."

Ein großes Projekt wird bald der Umbau der Straße An der Untertrave sein. Dort, so Boden, würden in diesem Zusammenhang in zwei bis drei Jahren Radwege entstehen. Erleichterung für die Radfahrer soll ein Radwegbau "An den Schießständen", an der Alten Travemünder Landstraße und entlang der Gleise an der Karlstraße.

Kompliziert wird es in der Roeckstraße, die vielfach kritisiert wurde. Baumwurzeln haben den Weg so sehr zerstört, dass man Rad- und Gehweg sanieren muss.

Zu den auffälligsten Neubauten im vergangenen Jahr zählten die Radwege Meierbrücke und Eric-Warburg-Brücke. "Wir sind auf einem guten Weg, werden das Netz weiter verdichten und so auf ein fahrradfreundliches Lübeck hinarbeiten", so das Versprechen von Boden und Fechtel.

"Denn eines ist klar: Die Lübeckerinnen und Lübecker fahren verdammt viel Fahrrad." fem

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de