Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 03. Februar 2009

SPD - guter Tag für Herreninsel

SPD

Ziel der SPD ist: eine Aufgabe der Wohnnutzung auf der Herreninsel nach Möglichkeit zu verhindern. Gleichzeitig darf diese die gewerbliche Entwicklung der benachbarten Flächen und des Seeland-Terminals nicht beeinträchtigen. Das derzeit laufende Planfeststellungsverfahren zum Nachtbetrieb des Terminals soll erfolgreich abgeschlossen werden. Wir wollen deshalb in Absprache mit der Planfeststellungsbehörde bauliche Veränderungen intensiv prüfen. Die konkrete Ausgestaltung der Grundstücksmietverträge gibt keine andere Wahl. Um eine automatische Verlängerung zu verhindern, müssen die Verträge gekündigt werden. Gleichzeitig sollen aber mit den Bewohnern der Herreninsel kurzfristige Mietverträge geschlossen werden, bis die erforderlichen und geeigneten Maßnahmen für jedes betroffene Haus begutachtet sind. Anschließend muss dann zusammen mit den Betroffenen und der Planfeststellungsbehörde besprochen werden, ob und inwieweit die Vorschläge ausreichend sind und umgesetzt werden können, um den Planfeststellungsbeschluss zum Nachtbetrieb des Seeland-Terminals nicht zu gefährden. Auf Antrag der SPD hat der Bauausschuss einstimmig beschlossen, der Verwaltung zu empfehlen, "für jedes bewohnte Haus der Siedlung Herreninsel feststellen zu lassen, welche passiven Lärmschutzmaßnahmen und zu welchen Kosten nötig sind, um Wohnen zu ermöglichen. Nicht alle Häuser sind zudem gleichermaßen betroffen. Für die nördliche Traveseite hat die Bürgerschaft, auf Antrag der SPD beschlossen einen Masterplan zu entwickeln, der auch die Lärmbelastung der Anwohner in Luisenhof, Siems und Rangenberg beinhaltet.

V.i.S.d.P.: Peter Reinhardt

Autor: Jörn Puhle

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de