Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Samstag, 16. Dezember 2017

Ausgabe vom 03. Februar 2009

Saxes Rettungsschirm für Hollywood

Lübecker BUNT

Für die "notleidende" Kinobranche in München und Hollywood hat jetzt Bürgermeister Saxe seinen ganz speziellen Rettungsschirm aufgespannt: In großzügiger Geste und eigener Machtbefugnis hat er den Produzenten des Buddenbrooks-Films 35.000 Euro geschenkt. Lübeck hat's ja. Wir erinnern: Das Haushaltsloch, das Saxe im Februar beschließen lassen will, beträgt für 2009 satte 150 Millionen Euro. Da kommt es doch auf 35.000 Euro nicht an, oder? Heraus kam diese unglaubliche Story auf Anfrage der Grünen und des Lübecker BUNT im jüngsten Hauptausschuss. Für die Dreharbeiten an den "Buddenbrooks" - derzeit Kassenmagnet in allen Kinos - hatten die Filmleute zwar keine Mieten und Gebühren für die Filmkulisse gezahlt, aber zugesichert, alle Aufwendungen und tatsächlich entstehende Kosten zu übernehmen. 122.000 Euro machte diese Rechnung am Ende aus? weniger als ein Prozent der 16 Millionen Produktionskosten. Anstatt jetzt auf dieser klaren Vereinbarung zu bestehen, verzichtet Herr Saxe auf das Geld mit dem Argument, man wolle doch keinen Rechtstreit riskieren. Die Bürger fragen sich, ob Herr Saxe auch so gehandelt hätte, wenn es um sein Privatvermögen ginge. Wir vermissen hier das nötige Verantwortungsbewusstsein, das wir von einem Bürgermeister erwarten können. Aber warum regen wir uns überhaupt noch auf? Angesichts der zweistelligen Millionenbeträge, die wir aufgrund der miserablen Verträge mit der Flughafengesellschaft und des Missmanagement bei den Lübecker Stadtwerken in diesem Jahr aufbringen müssen, sind die paar Tausend Euro ja auch wirklich zu vernachlässigen. Oder nicht?

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de