Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Ausgabe vom 17. Februar 2009

Acht Prozent jetzt!

Die Linke

Die Fraktion Linke hat sich an der Demonstration und der Kundgebung anlässlich des Warnstreiks im öffentlichen Dienst in Lübeck beteiligt. Wir unterstützen die Forderung der Gewerkschaften nach acht Prozent mehr Lohn und der Gleichstellung von Leiharbeitnehmern. Vor der minimalen Lohnanpassung im vergangenen Jahr gab es fünf Jahre lang für die Angestellten des öffentlichen Dienstes keine Lohnerhöhung, jetzt wird es endgültig Zeit den großen finanziellen Nachholbedarf zu bedienen. Gerade wegen der aktuellen Weltwirtschaftskrise muss die Forderung erfüllt werden.

Wir glauben, es wird in diesem Jahr zu einem Streik kommen. Bisher haben die Arbeitgeber nicht einmal ein Angebot vorgelegt, so kann man mit seinen Angestellten nicht umgehen. Die Mitarbeiter der öffentlichen Einrichtungen, der Krankenhäuser, der Feuerwehren und der Polizeidienststellen leisten unersetzbare Arbeit, nach so einer langen Zeit ist es selbstverständlich, den Leuten ein vernünftiges Angebot zu machen. Schließlich sind die Lebenshaltungskosten, die Mieten, die Energie und das Benzin seit 2002 erheblich teurer geworden. Zudem ist die Arbeitsbelastung auch im öffentlichen Dienst kontinuierlich gestiegen. Wenn Konzernen und Banken mit staatlichen Hilfen in unvorstellbarer Höhe geholfen wird, muss auch Geld für eine angemessene Tariferhöhung, die tausenden Menschen zu Gute kommt, gefunden werden. Wir wollen ein Konjunkturpaket, das bei den Arbeitnehmern ankommt und nicht bei denen, die die Krise verursacht haben. Wir werden die Angestellten und die Gewerkschaften nach allen Kräften unterstützen.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen

Autorin: Silke Thom

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de