Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 24. Februar 2009

Powerboatrennen: Nicht mit uns

Die Linke

Zu viele Abgase, zu viel Lärm, zu viele Umweltschäden - Die Fraktion DIE LINKE spricht sich deutlich gegen das im Juli 2009 geplante Powerboatrennen in Travemünde aus und bestätigt damit eine Forderung aus ihrem Kommunalwahlprogramm. Diese Veranstaltung passt nicht zu Lübeck und nicht in die heutige Zeit. Wir sehen kaum Vorteile, ja nicht einmal einen Unterhaltungswert bei diesem sogenannten Event. Da rauschen am fernen Horizont ein paar lärmende PS-Monster vorbei, und das soll's dann gewesen sein. Dafür wird ein gigantischer CO2-Ausstoß gerechtfertigt, die Flora und Fauna des Meeres wird beeinträchtigt und die Lübecker Bucht nachhaltig belastet. Wozu das ganze? Auch sind Geschwindigkeiten von über 120 Meilen (über 200 km/h) nicht akzeptabel, die gesamte Veranstaltung ist viel zu riskant. Bei dem letzten Rennen im Jahr 2007 gab es in Lübeck einen Toten. Das ist eigentlich schon Grund genug, ein weiteres Rennen abzulehnen. So etwas brauchen wir in Lübeck nicht. Das Märchen von einer für die Stadt kostenlosen Veranstaltung glaubt hier niemand mehr. Natürlich gebe es erhebliche Vorleistungen und Folgekosten, die aus städtischen Mitteln bezahlt werden müssten. Dazu sind wir bei dieser Veranstaltung nicht bereit. DIE LINKE hofft auf Zustimmung aus anderen Fraktionen. Auch SPD, Grüne und Lübecker Bunt haben sich in ihren Kommunalwahlprogrammen gegen das Powerboatrennen ausgesprochen. Wir gehen davon aus, dass wir in der Bürgerschaft eine Mehrheit gegen die Veranstaltung erreichen können und bereiten entsprechende Anträge vor. Wir wollen nie wieder so ein Rennen in Lübeck.

V.i.S.d.P.: Antje Jansen, Autor: Hans-Jürgen Martens

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de