Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 31. März 2009

Standort Dänischburg mit Zukunft?

CDU

Die Ankündigung des Keramikwarenherstellers Villeroy & Boch, nach über 100-jähriger Tradition seinen Lübecker Standort zu schließen, hat zunächst natürlich die Beschäftigten in Dänischburg selbst, aber auch alle Lübeckerinnen und Lübecker und ihre Vertreter im Rathaus schwer getroffen. Auf völliges Unverständnis stieß bei uns vor allem die Art und Weise, mit der die Konzernzentrale ihre Entscheidung bekannt gegeben hat. In anderen industriellen Bereichen haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der schwierigen wirtschaftlichen Situation selbstverständlich auf gemeinsame Lösungen für den Erhalt von Arbeitsplätzen verständigt. Stets schwarze Zahlen sind von den Lübecker Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den Gesamtkonzern geliefert worden, der sie hierfür sogar, was andernorts nicht geschehen ist, mit Erfolgsprämien vergütete. Vor diesem Hintergrund kann man es nur als besonders rücksichtslos bezeichnen, wenn mit der zuständigen Gewerkschaft oder dem Betriebsrat im Vorfeld keine vernünftige Lösung für den Fortbestand des Betriebs angestrebt wird. Es wäre aber unverantwortlich, sollte der Konzernleitung die Wirtschaftskrise lediglich als Vorwand dienen, um mit dem Standort Spekulationsgewinne zu erzielen. Villeroy & Boch kann nun beweisen, dass 100 Jahre Engagement der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von der Trave für ihr Unternehmen Grund genug sind, um eine Neuausrichtung des Lübecker Standorts zu prüfen und das lange Jahre geplante "Skandinavien Center" zu ver- wirklichen. Die CDU-Fraktion in der Lübecker Bürgerschaft würde dieses Vorhaben engagiert unterstützen.

V.i.S.d.P.: Andreas Zander

Autor: Andreas Zander

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de