Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ausgabe vom 31. März 2009

Soviel Dummheit stinkt zum Himmel

Lübecker BUNT

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Wie sehr diese Weisheit zutrifft, erleben wir derzeit in Zusammenhang mit der anrüchigen Toilettenanlage am Markt. Landesweit wurde Lübeck in der vergangenen Woche wegen der "teuersten Toilette" Deutschlands von einer Radiostation durch den Kakao gezogen und der Lächerlichkeit preisgegeben. Diese negative Imagewerbung für Lübeck trifft indes den Nagel auf den Kopf: Welcher halbwegs vernünftige Mensch würde auch für zwei knapp 8 Quadratmeter große Toilettenhäuschen stolze 11.000 (elftausend!) Euro Miete pro Monat bezahlen? Die Hansestadt tut es, obwohl mit dieser Summe locker ein Zehnfamilienhaus in guter Lage mit rund 30 Toilettensitzen angemietet werden könnte. Der Bürger verspürt ein dringendes Verlangen am Markt, zahlt 50 Cent für sein "Geschäft" und beschert der Hansestadt mit jeder einzelnen Sitzung auf dem Luxusklo einen Verlust von über 3 Euro! Der BUNT hat schon im Oktober 2008 auf diesen unglaublichen Skandal an dieser Stelle aufmerksam gemacht. Passiert ist bislang aber nichts. Müssen wir noch deutlicher werden und darauf aufmerksam machen, was man für 130.000 Euro Miete im Jahr alles bekommen könnte? Ein Kommunales Kino beispielsweise plus zwei kleine Theaterbühnen. Dieses Geld haben wir aber jetzt nicht mehr, weil unser Verwaltungschef dies lieber in das Edelklo am Markt wirft. So viel Dummheit stinkt zum Himmel, auch wenn das moderne Luxusklo in der Tat völlig geruchsfrei zu sein scheint. "Beutelschneiderei unserer Verwaltungs-Schnarchnasen" schrieben wir am 7.10.2008. Dem ist nichts hinzuzufügen.

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de