Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 21. April 2009

Spende für den Weißen Ring

Kraftfahrzeug-Innung sammelte 400 Euro für guten Zweck

Über 400 Euro freute sich kürzlich Detlef Hardt, Vorsitzender des Weißen Rings Lübeck. Das Geld kam von der Kraftfahrzeug-Innung Lübeck - bereits im Rahmen einer Freisprechungsfeier wurden Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer (SPD) im Februar 200 Euro überreicht. Die restlichen 200 Euro erhielt Hardt spontan anlässlich des Dankes-Treffen im Büro der Stadtpräsidentin persönlich aus den Händen von Innungs-Obermeister Paul Engler und Geschäftsführer Manfred Kley.

Detlef Hardt zeigte offen seine Freude und betonte, dass es nicht immer hohe Geldbeträge sein müssen, um zu helfen: "Es geht um die Symbolik". Er freue sich ebenso, dass Stadtpräsidentin Schopenhauer bereits im Februar dem Weißen Ring als Mitglied beitrat (so wie jetzt auch die Hansestadt Lübeck - SZ berichtete). Es sei wichtig, dass die Stadt auch für Opfer Verantwortung zeige, damit sie ihre Würde wieder bekämen.

Mit den Spenden für den Weißen Ring Lübeck werden Rechtsberatungen, Therapeutinnen und Therapeuten für Opferhilfe bezahlt. Hardt appellierte an Opfer, sich Hilfe zu suchen: "Viele Opfer von Straftaten - siebzig Prozent sind sexuellen Ursprungs - leben unter uns, ganz normal. Wir erreichen nur eine kleine Zahl, um ihnen Hilfe zu geben. Hier ist auch Zivilcourage gefordert, beispielsweise von Nachbarn, die etwas mitbekommen". Der Vorsitzende des Weißen Ringes Lübeck möchte gern eine Wanderausstellung namens "Opfer" in die Hansestadt, genauer ins Rathaus, holen. Die Ausstellung umfasst rund 100 großformatige Bilder Weimarer Kunststudenten, die sich mit Gewalt und Opfer auseinandergesetzt und dargestellt haben. Gabriele Schopenhauer sagte ihre Unterstützung bei diesem Anliegen zu. msn

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de