Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 24. Oktober 2017

Ausgabe vom 21. April 2009

"Traumblattblume" blüht zum letzten Mal

Moislinger Musical feiert auf Geislers Abend-Bühne Abschied

"Die Traumblattblume" ist ein Lübecker Musical gegen Gewalt. Durch das Musical-Projekt von Volker Wallensji, Christian Rohlf, Käthe-Marie Lorey und Urte Brügge soll Kindern die Möglichkeit gegeben werden, ihre Probleme des Alltags zu verarbeiten, sich kreativ zu entfalten und sich über Musik mitzuteilen. So haben die Kinder und Jugendlichen langfristig eine Perspektive und zugleich eine lohnende Aufgabe.

Das Musical "Traumblattblume" entstammt dem Leben der Lübecker Jugendlichen, wurde von diesen selbst geschrieben und schon oft auf die Bühne gebracht. Ein Doku-Film, der sich umfassenden mit dem Moislinger Projekt befasst, wurde 2008 bei den Nordischen Filmtagen gezeigt.

Seit 2005 arbeiten die Kinder und Jugendlichen an ihrem Musical. "Nun hat sich im Leben der Jugendlichen einiges geändert", erklärt Mitinitiator Volker Wallenski. Daher entsteht im Moment ein neues Musical, das das Leben älterer Jugendlicher und deren Probleme beleuchtet. Der Arbeitstitel "Extrem" lässt so manches erahnen.

Um sich auf das neue Stück zu konzentrieren, schließt das "Traumblattblume"-Team demnächst mit diesem Musical ab. Zum letzten Mal wird das Stück am 7. Mai um 20 Uhr im Volks- und Komödientheater Geisler auf die Bühne gebracht. Die 160 bequemen Plätze sollten möglichst alle besetzt sein, denn, so die Hoffnung der Organisatoren, die eingespielten Gelder sollen dem neuen Stück Starthilfe geben. "Wir sind unendlich froh und dankbar über die kostenlose Möglichkeit, hier auf einer professionellen Bühne unser Moislinger Musical ein letztes Mal zu präsentieren", freuen sich die Verantwortlichen. Das sei eine tolle Anerkennung für die Arbeit der Kinder und Jugendlichen.

Kyra Hensley ist eine der Protagonistinnen des Musicals: "Ich hab Flyer gesehen und bin mit drei Freundinnen zur Probe gegangen. So kam ich zum Musical. Es hat von Anfang an Spaß gemacht, man hat Erfahrungen sammeln können, das Selbstwertgefühl ist gestiegen. Aber als Gruppe mussten wir erstmal zusammenwachsen." Auch pädagogisch sei das Stück sinnvoll: "Wir verhalten uns jetzt ganz anders, besser."

"Traumblattblume" gibt es am 7. Mai um 20 Uhr im Volks- und Komödientheater Geisler, Dr.-Julius-Leber-Straße 25, zu sehen. Karten gibt es im Theater Geisler, Telefon 0451/7078281. Erwachsene zahlen zehn Euro, Jugendliche fünf Euro Eintritt. fem

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de