Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Montag, 23. Oktober 2017

Ausgabe vom 21. April 2009

Travemündes Seeseite aufwerten

BfL - Bürger für Lübeck

Die "Bürger für Lübeck" haben sich stets zum Seebad Travemünde bekannt, etwa zur Entwicklung des Priwalls und nun zur Aktivierung der Strandpromenade hinter dem Hotel Columbia durch eine vernünftige Bebauung. Das aktuelle Konjunkturpaket I gibt uns die einmalige Chance, 80 Prozent Förderung durch das Land zu erhalten, wenn so eine Maßnahme bis 2010 realisierbar ist. Das für Travemünde einzige bereits in Planung befindliche Projekt ist ebendiese Strandpromenade, die tatsächlich bis 2010 umgesetzt werden kann. Damit könnte Travemünde im Wettbewerb um Besucher endlich zu benachbarten Ostseebädern aufschließen, die in den letzten Jahren Verschönerungs- und Verbesserungsmaßnahmen bei schlechteren Förderkonditionen mit Erfolg umgesetzt haben. In dieser Situation ist es völlig unverständlich, dass sich viele Lübecker Politiker gegen das Strandpromenadenprojekt wenden. Zumal die Promenade in wenigen Jahren ohnehin erneuert werden muss, etwa aus Gründen des Küstenschutzes. Dann aber fiele die Förderquote wesentlich geringer aus. Wir dürfen diese Chance nicht verpassen, nachdem in der Vergangenheit bereits andere für Travemünde nützliche Initiativen behindert wurden oder nur zögerlich vorankommen: Powerboot, Hotelschiff, Feriendorf Priwall, Waterfront. Wenig hilfreich ist in diesem Zusammenhang die Entscheidung von SPD und CDU, dass für das Strandpromenadenprojekt eine Eigenleistung der örtlichen Wirtschaft in Höhe von 600000 Euro erbracht werden soll. Es scheint, als blieben nur noch BfL und FDP als konsequente Befürworter und Förderer einer Aufwertung des Seebades Travemünde übrig.

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner

Autor: Bruno Böhm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de