Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Dienstag, 17. Oktober 2017

Ausgabe vom 28. April 2009

Bestattungswald kommt später

BfL - Bürger für Lübeck

In der letzten Bürgerschaftssitzung wurde ein BfL-Antrag abgelehnt, der darauf zielte, die Verwaltung mit der umfassenden Prüfung möglicher Standorte für einen kommunalen Bestattungswald zu beauftragen. Denn leider schränkte der im November angenommene Antrag zum Thema diese Suche auf ein Gelände für einen "Ruheforst" in Waldhusen ein und lieferte keine Begründung, die eine erweiterte Auslegung ermöglichen würde. "Ruheforst" ist nun leider die geschützte Bezeichnung für die Bestattungswälder eines privaten Anbieters, sodass hiermit (für viele wohl unbemerkt) der Verwaltung aufgegeben wurde, die Zusammenarbeit der Stadt mit nur diesem Anbieter im Rahmen eines Lizenzgeschäftes zu prüfen. Dieser Fehler sollte durch den neuen BfL-Antrag behoben werden, wobei gleichzeitig die Suche auf weitere Standorte über Waldhusen hinaus ausgedehnt werden sollte. Die Folge der Ablehnung wird nun sein, dass die Verwaltung einen Prüfbericht vorlegt, der nicht als Entscheidungsgrundlage taugen kann. Es muss dann ohnehin eine Nachbesserung im Sinne des vorgelegten und abgelehnten BfL-Vorschlags erfolgen. Statt also jetzt schnell und effizient zu handeln, haben die ablehnenden Fraktionen nur eines erreicht: die Verzögerung eines erwünschten Projektes. Bestattungswälder sind inzwischen eine zeitgemäße, naturnahe, gesellschaftlich anerkannte Alternative zu konventionellen Bestattungsformen. Die Nachfrage nach Bestattungen in den noch wenigen Bestattungswäldern steigt bundesweit, sodass das Thema auch wirtschaftlich für Lübeck reizvoll sein dürfte. Aber nun dauert es in Lübeck wieder etwas länger.

V.i.S.d.P.: Dr. R. Mildner

Autor: Olaf Wegner

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de