Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Freitag, 20. Oktober 2017

Ausgabe vom 28. April 2009

Radwege bauen - und zwar sofort!

Lübecker BUNT

Laut Polizeistatistik steigt die Zahl der Unfälle bei Radfahrern in Lübeck weiter an. Fast 700 verletzte Radfahrer auf Lübecks Straßen in 2008 - das ist eindeutig zu viel! Die Analyse, dies läge an der Disziplinlosigkeit der Radler, ist zu kurz gegriffen. Zwei Tatsachen sind treffender: Die umweltfreundliche Nutzung des Rades als Verkehrsmittel nimmt stetig zu und wird angesichts der Kosten für Autos, Busse und Bahnen weiter ansteigen. Wachsender Radverkehr auf immer schlechteren Radwegen - das ist der zweite Gefahrenherd. Denn hier liegt Lübeck weiterhin friedlich schnarchend im Tiefschlaf! Radwege werden nur gebaut, wenn ohnehin Straßenbau angesagt ist, gleichsam als Abfallprodukt der Autotrasse. Das hat mit einer zukunftsträchtigen Planung von öffentlichem Verkehr nichts zu tun. Selbst bei jüngsten Straßenbaumaßnahmen ist so etwas wie ein Radwegekonzept oder gar ein Bewusstsein für die Bedürfnisse der Radfahrer bei den "Experten" der Bauverwaltung nicht erkennbar. Noch immer werden Straßen in erster Linie nach den Interessen der Autofahrer konzipiert, anstatt die Bedürfnisse von Fußgängern und Radfahrern wenigstens gleichermaßen zu berücksichtigen. Radfahrer dürfen sich anhören, dass man sie für Verkehrsrowdies hält, die sich nicht an die Regeln halten. Auf Lübecks Straßen gibt es jedoch viele Stellen, wo besonnene Radfahrer aus Selbstschutz gezwungen sind, die Verkehrsregeln zu ignorieren, wie auf der Puppenbrücke, wo sie seit Jahren von einer unverantwortlichen und grotesken Verkehrsführung schier in den Wahnsinn getrieben werden! Also: Radwege bauen - und zwar sofort!

V.i.S.d.P.: Dr. H. Stamm

Autorin: Dr. Hildegund Stamm

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de