Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ausgabe vom 12. Mai 2009

Erich-Mühsam-Preis für Gunter Demnig

Projekt "Stolpersteine" im Buddenbrookhaus ausgezeichnet

Stolpersteine erinnern auf geschickte Weise an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, Zigeuner, politisch Verfolgten, Homosexuellen, Zeugen Jehovas und Euthanasieopfer im Nationalsozialismus. Sie halten die Erinnerung an die schrecklichen Ereignisse und an die Opfer lebendig. Der Kölner Bildhauer Gunter Demnig verlegt die Gedenktafeln aus Messing im Trottoir vor dem letzten selbstgewählten Wohnort der Opfer. "Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist", begründet Demnig seine Arbeit. In über 400 Orten in Deutschland und Europa hat Demnig bereits mehr als 15.000 dieser kleinen Erinnerungstafeln verlegt - nicht immer ohne Widerstand. Teilweise lehnen Städte, unter anderem München, die Stolpersteine ab. Einige Hausbesitzer und Mieter kritisieren das Projekt.

Am 1. April 2003 wurde für Erich Mühsam ein Stolperstein vor dem Lübecker Buddenbrookhaus verlegt. Im Buddenbrookhaus wurde Gunter Demnig kürzlich für sein Projekt "Stolpersteine" der Erich-Mühsam-Preis 2009 verliehen. Die Vorsitzende der Erich-Mühsam-Gesellschaft, Sabine Kruse, eröffnete die Veranstaltung, die Laudatio hielt Kai Dohnke. Der Preis wird alle zwei Jahre an Personen verliehen, die sich mit Zivilcourage und Idealismus für soziale Gerechtigkeit und verfolgte Minderheiten einsetzen. fem

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de