Stadtzeitung Lübeck

Herausgegeben von der Hansestadt Lübeck

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Ausgabe vom 12. Mai 2009

Volksfestzug: "Ein ganzer Tag in Action"

Umzug steht unter dem Motto "Dütt un dat ut unsre Stadt"

Vom 26. Juni bis 12. Juli findet in Lübeck das 161. Volks- und Erinnerungsfest statt. Viel ist in der Vergangenheit geschimpft worden: zu langweilig und zu teuer sind die Haupt-Schimpfgründe. Früher sei alles besser gewesen.

Nun, wie wäre es, wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, dieser Traditionsveranstaltung in der Hansestadt noch eine Chance geben? Dazu geben wir Ihnen an dieser Stelle im zweiwöchentlichen Rhythmus die Gelegenheit, hinter die Kulissen des Volksfestes zu schauen und Neuigkeiten zu erfahren. Ihre SZ-Redaktion

"Dütt un dat ut unsre Stadt" ist das diesjährige Motto des Volksfestzuges am 28. Juni. Die Vorbereitungen für den Umzug, zu dem Jürgen Taubert, erster Vorsitzender des Volksfestkomitees, wieder viele Zuschauer erwartet, starten in dieser Woche. Einladungen an 150 Firmen, Vereine und Verbände sind bereits geschrieben, ebenso haben 20 Musikgruppen zugesagt, den Volksfestzug zu begleiten. "Der Rücklauf der Einladungen bewegt sich im normalen Rahmen, wir rechnen mit einerBeteiligung von rund 100 Gruppen", so Taubert. Die Gruppen sind ein Querschnitt durch die Lübecker Landschaft: Sport- und Gesangsvereine, Feuerwehren, Cheerleader, Betriebe und Gastronomieeinrichtungen unterschiedlichster Couleur. Jürgen Taubert rechnet mit 3.000 Aktiven und eine Menge Zuschauer: "Im Schnitt sind es etwa 40.000".

Der Tag des Volksfestzuges startet bereits um 10 Uhr mit einem Gedenkgottesdienst in der Marienkirche, den Pastor Bernd Schwarze halten wird. Um 14 Uhr setzt sich der bunte und fröhliche Tross am Mühlentor in Bewegung, passiert die Mühlenstraße, Königstraße, Große Burgstraße, den Gustav-Radbruch-Platz, die Travemünder Allee und endet gegen 17 Uhr am Volksfestplatz. "Wir möchten so viele Zuschauer wie möglich mitnehmen in Richtung Festplatz, denn hier geht es weiter mit Musik und Unterhaltung", betont Taubert. Dank des Festzeltes könne den Besuchern gleich Anschlusskonzerte geboten werden. "Das wird ein ganzer Tag in Action", freut sich der Inhaber der gleichnamigen Druckerei.

Doch bis zum großen Tag müssen jetzt fleißige Helfer Hand anlegen beim Herrichten, Umbauen und Hübschmachen der historischen Fahrzeuge. Dafür werden aus der dafür vorgesehenen Halle momentan Schiffe ausgelagert, die dort ihren "Winterschlaf" hielten. Bis zum 28. Juni wird dann gebastelt, gemalert, gehämmert, geklebt und ausgebessert. Ein Highlight soll in diesem Jahr die so genannte "Geldvernichtungsmaschine", passend zur Finanzkrise, werden. "Mit ihr wollen wir auf die auf die Verschwendung von Geldern an allen Ecken und Enden aufmerksam machen", erklärt Jürgen Taubert. Für diese besondere Maschine werde die letztjährige Sanduhr umgebaut, ein Waschmaschinentrichter genommen und dieser mit riesigen Geldscheinen gefüllt. "Aufhänger" des elf Fahrzeuge umfassenden historischen Teils wird der Nachbau des historischen Bahnhofs der Hansestadt sein.

Gespannt ist Jürgen Taubert schon auf die anderen festliche geschmückten und aufgepeppten Wagen. "Der beste Festwagen wird am 11. Juli prämiert, ebeno die beste Gruppe und die beste Musikformation". Einsatz, Engagement und Kreativität lohnen sich also - dann muss nur noch der Wettergott mitspielen...

Zur Organisation des Tages sucht das Volksfestkomitee noch händeringend Ordner, die Spaß daran haben, den Volksfestzug zu begleiten und für Sicherheit zu sorgen. Interessierte melden sich bitte bei Jürgen Taubert unter Telefon 0451/77182. Melden können sich ebesno Firmen und Gruppen, die keine Einladung zum Mitmachen beim Umzug erhalten haben, aber gerne teilnehmen möchten. msn

In zwei Wochen lesen Sie Interessantes über die Schützen auf dem Volksfest.

Verlosung

Die Lübecker Stadtzeitung verlost exklusiv für Paare, die am

28. Juni heiraten, ihre Silberne, Goldene oder Diamantene Hochzeit feiern, eine Fahrt auf einem historischen Fahrzeug vom Mühlentor bis zum Volksfestplatz. Um zu gewinnen, senden Sie eine Postkarte an die Lübecker Stadtzeitung, Königstraße 58, 23552 Lübeck. Einsendeschluss ist der 26. Mai 2009. Telefonnummer nicht vergessen, wir setzen uns dann mit dem Gewinnerpaar in Verbindung. Viel Glück!

Zurück zur Übersicht

 
Jetzt Werbung schalten auf www.luebeck.de